Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

IDF erwartet nächsten Schritt der Hisbollah bis Ende der Woche

Nachdem IDF-Truppen am Montag einen Infiltrationsversuch der Hisbollah-Terroristen vereitelt hatten, geht das israelische Sicherheits- und Verteidigungsunternehmen davon aus, dass die Hisbollah vor dem muslimischen Feiertag Eid al-Adha, der am Donnerstag stattfindet, einen weiteren Versuch unternehmen wird, einen grenzüberschreitenden Angriff durchzuführen.

Kanal 12 berichtete am Dienstag, dass die IDF trotz der formellen Ablehnung der Hisbollah, dass ihre Aktivisten einen Angriff auf Israel eingeleitet hätten, Video-Aufnahmen eines bewaffneten Trupps hat, der mehrere Minuten lang in israelisches Gebiet eindrungen ist.

In dem Bericht wurde festgestellt, dass das Filmmaterial die Terrorzelle zeigt, die den Berg Dov an der libanesischen Grenze besteigt, die Grenze überquert und auf die libanesische Seite zurückkehrt, nachdem die IDF-Truppen das Feuer eröffnet haben.

Die IDF ist entlang der Nordgrenze immer noch in höchster Alarmbereitschaft, obwohl keine Soldaten oder andere militärische Ziele an der Grenze selbst positioniert wurden, um zu vermeiden, dass die schiitische Organisation mit Zielen versorgt wird.

Die Einheit des IDF-Sprechers sagte, dass das Nordkommando nach einer Situationsbewertung mit fortschrittlichen Artillerie- und Nachrichtensystemen sowie anderen „speziellen“ Fähigkeiten, hauptsächlich präzisen Waffen, ausgestattet wurde.

Die IDF kam am Dienstag zu dem Schluss, dass trotz Berichten einer Gruppe verdächtiger Personen an der Nordgrenze kein Versuch unternommen worden war, israelisches Territorium zu betreten.

Am Dienstagabend teilte die IDF mit, dass eine Gruppe in der Nähe des Grenzzauns im Westen Galiläas entdeckt worden sei. Die Truppen durchsuchten das Gebiet und stellten fest, dass die Berichte über eine mögliche Infiltration unbegründet waren.

IN-Redaktion

 

Von am 29/07/2020. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.