Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Iran übt Raketenangriff auf einen nachgebauten US-Flugzeugträger

Die paramilitärische Revolutionsgarde des Iran hat im Rahmen einer Übung in der Straße von Hormuz, unterirdische ballistische Raketen auf eine Attrappe eines US-Flugzeugträger abgefeuert, berichtete das staatliche iranische Fernsehen am Mittwoch.

Laut dem staatlichen Fernsehbericht zielten Drohnen separat auf die Brücke des Flugzeugträgers. Das Fernsehen sendete weder Aufnahmen des Drohnenangriffs, noch identifizierte es die in der Übung verwendeten Raketen.

Die Botschaft der Übung richtete sich jedoch eindeutig an die Vereinigten Staaten.

Eine halboffizielle Nachrichtenagentur in der Nähe der Garde veröffentlichte über Nacht eine Grafik, in der das Bild eines amerikanischen Flugzeugträgers in die Form eines Sarges dargestellt wurde. In der Bildunterschrift wurde der Oberste Führer Ayatollah Ali Khamenei zitiert, der versprach, sich an dem US-Drohnenangriff zu rächen, bei dem ein iranischer General im Januar getötet wurde.

Die Übung – und die amerikanische Reaktion darauf – unterstrich die anhaltende Gefahr eines militärischen Konflikts zwischen dem Iran und den USA, nachdem eine Reihe eskalierender Vorfälle im vergangenen Jahr zum Drohnenangriff im Januar geführt hatten. Teheran reagierte auf diesen Angriff mit dem Abschuss ballistischer Raketen, die Dutzende amerikanischer Soldaten im Irak verwundeten.

Während die Coronavirus-Pandemie seit Monaten sowohl den Iran als auch die USA erfasst hat, gab es eine wachsende Konfrontation, da Amerika argumentiert, ein jahrelanges Waffenembargo der Vereinigten Staaten gegen Teheran zu verlängern, das im Oktober auslaufen soll. Ein jüngster Vorfall über Syrien, bei dem ein amerikanischer Düsenjäger sich einem iranischen Passagierflugzeug näherte, hat ebenfalls die Spannungen verstärkt.

In dem am Dienstag ausgestrahlten Filmmaterial aus der Übung „Großer Prophet 14“, enterten iranische Kommandos von einem Hubschrauber aus die Nachbildung des US-Flugzeugträger. Flugabwehrgeschütze eröffneten das Feuer auf eine Zieldrohne in der Nähe der Hafenstadt Bandar Abbas.

Das staatliche Fernsehmaterial zeigte auch eine Vielzahl von Raketen, die von schnellen Booten, Lastwagen, mobilen Trägerraketen und einem Hubschrauber abgefeuert wurden, von denen einige auf den US-Flugzeugträger abzielten. Ein Kommandant sagte, die Garde, eine Truppe die nur Khamenei unterstellt ist, habe geplant, während der am Mittwoch andauernden Übung auch „ballistische Langstreckenraketen“ abzufeuern.

Das bei der Übung festgestellte ballistische Raketenfeuer führte dazu, dass amerikanische Truppen auf der Al-Dhafra Air Base in Abu Dhabi in den Vereinigten Arabischen Emiraten und der Al-Udeid Air Base, dem vorderen Hauptquartier des US-Militärkommandos in Katar, in Alarmbereitschaft versetzt wurden.

„Der Vorfall dauerte einige Minuten und es wurde Entwarnung gegeben, nachdem die Bedrohung … vorüber war“, sagte die Sprecherin des US-Armeekommandos Beth Riordan.

Beide Stützpunkte sind Hunderte von Kilometern von dem Ort entfernt, an dem der Iran den nachgebauten US-Flugzeugträger angegriffen hat.

Andere Aufnahmen aus der Übung, die vom iranischen Staatsfernsehen ausgestrahlt wurde, zeigten schnelle Boote, die den US-Flugzeugträger umkreisten. Die iranischen Seestreitkräfte übten auch sogenannte „Schwarm“ -Taktiken, um die US-Luftwaffe zu überwältigen, die auf ihrem Weg in den und aus dem Persischen Golf die Meerenge passieren.

Es war nicht sofort klar, ob das gesamte Filmmaterial vom Dienstag stammte, da ein Überwachungsbild, das scheinbar von einer Drohne aufgenommen wurde, das Datum von Montag trug. Die Übung war erwartet worden, da am Montag veröffentlichte Satellitenfotos zeigten, dass der nachgebaute US-Flugzeugträger von einem Schlepper an seinen Platz gebracht wurde.

Ein Schwarzweiß-Satellitenfoto, das am Dienstag von der in Colorado ansässigen Firma Maxar Technologies aufgenommen wurde, zeigte Schäden am Bug des Replikats und an mehreren seiner nachgebauten Düsenjäger.

AP/IN-Redaktion

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 29/07/2020. Abgelegt unter Naher-Osten. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Sie knnen eine Antwort oder einen Trackback zu diesem Eintrag hinterlassen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

11 + 6 =

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.