Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Die UNO ernennt ersten Antisemitismus-Beobachter

Der Generalsekretär der Vereinten Nationen, António Guterres, hat Miguel Morantinos, den Hohen Vertreter der Allianz der Zivilisationen der Vereinten Nationen (UNAOC), zum ersten Anlaufpunkt der UNO zur Überwachung des Antisemitismus ernannt.

Miguel Morantinos. Foto: UNO

In seiner neuen Position wird Morantinos – ein ehemaliger spanischer Außenminister – dafür verantwortlich sein, eine systemweite Reaktion der Vereinten Nationen auf den langjährigen Antisemitismus zu verstärken.

Das Combat Antisemitism Movement begrüßte die Ernennung.

„Die Bedeutung dieser Rolle spiegelt sich in dem Reichtum an hochrangiger Erfahrung und prominenter Führung wider“, sagte CAM-Direktor Sacha Roytman-Dratwa.

„Der Kampf gegen den Antisemitismus war noch nie so dringend. Der Anstieg der Angriffe auf der ganzen Welt hat wirklich besorgniserregende Ausmaße erreicht “, fuhr er fort.

„Mit der Ernennung eines Antisemitismus-Gesandten senden die Vereinten Nationen der Welt eine sehr wichtige Botschaft, dass die Bekämpfung des Hasses gegen Juden eine globale Priorität hat.“

JNS/IN-Redaktion

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 31/07/2020. Abgelegt unter Welt. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Sie knnen eine Antwort oder einen Trackback zu diesem Eintrag hinterlassen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

vierzehn + vier =

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.