Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Schockierend falscher EU-Bericht über palästinensische Lehrbücher

Das Institut zur Überwachung von Frieden und kultureller Toleranz in der Schulbildung (IMPACT-se), hat in einem Bericht der Europäischen Union über Lehrbücher der Palästinensischen Autonomiebehörde (PA) auf schwerwiegende Mängel hingewiesen.

IMPACT-se sagte, dass der Bericht, dessen Fertigstellung zwei Jahre dauerte und fast 260.000 Euro kostete, „von einem schlechten Verständnis des Arabischen, fehlender Terminologie und sachlichen Ungenauigkeiten dominiert wird“.

Ziel der EU-Studie war es, die Anstiftung zum Hass gegen Israel im Lehrplan der PA-Schule zu untersuchen.

Während der Bericht das Verständnis des PA-Bildungssystems verbessern sollte, behauptete IMPACT-se, er sei stattdessen „eine Komödie von Fehlern von Anfang bis Ende“.

In dem Bericht wurden palästinensische Lehrbücher für ihre „sorgfältige Prüfung“ des arabisch-israelischen Konflikts gelobt.

Laut IMPACT-se hatten die Forscher jedoch tatsächlich arabische Lehrbücher aus Jerusalem untersucht, die bereits vom israelischen Bildungsministerium herausgegeben worden waren und sie fälschlicherweise als Teil des PA-Lehrplans eingestuft.

Die Gruppe sagte: „Dies ist kein besonders komplexes Projekt. Es ist schwer zu ergründen, wie es so schief gelaufen ist.“

Das Georg-Eckert-Institut für internationale Lehrbuchforschung wurde von der EU für die Durchführung der Studie ausgewählt, die von der EU und Großbritannien gemeinsam finanziert wurde.

IMPACT-se sagte: „Das Institut, das das Projekt durchgeführt hat, hat keine Erfahrung mit der Überprüfung des vollständigen palästinensischen Lehrplans.“

„Drei Viertel der im Zwischenbericht recherchierten Lehrbücher werden nicht an palästinensischen Schulen unterrichtet“, sagten sie.

„Die Einführung in das palästinensische Lehrbuchforschungsprojekt der Europäischen Union, das schließlich nach zwei Jahren nach einem Antrag auf Informationsfreiheit veröffentlicht wurde, enthielt grundlegende arabische Übersetzungsfehler, ließ Stichwörter aus, zeigte mangelnde Vertrautheit mit der palästinensischen Kultur und zitierte Verweise auf Forschungsergebnisse, die es eigentlich nicht gibt“, sagte IMPACT-se.

Der Bericht sollte ursprünglich im September 2019 veröffentlicht werden, aber die EU hat seine Veröffentlichung wiederholt verzögert.

i24News/IN-Redaktion

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 13/08/2020. Abgelegt unter Europa. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.