Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Trump: Israel hat zugestimmt keine Souveränität anzuwenden

US-Präsident Donald Trump sagte am Donnerstag gegenüber Reportern im Weißen Haus, Israel habe zugestimmt, im Rahmen des historischen Abkommens zur Normalisierung der Beziehungen zu den Vereinigten Arabischen Emiraten keine Souveränität über Judäa und Samaria anzuwenden.

„Israel hat zugestimmt, Teile der Westbank nicht zu annektieren. Es ist mehr als es vom Tisch zu nehmen – sie waren sich einig, es nicht zu tun. Dies ist eine sehr kluge Konzession Israels. Es ist jetzt vom Tisch“, sagte der Präsident.

Trump beschrieb das Abkommen zwischen Israel und den Vereinigten Arabischen Emiraten, als „den größten Durchbruch seit dem Friedensabkommen zwischen Israel und Ägypten“.

„Ich denke, die Palästinenser wollen, auch wenn sie es nicht sagen, Teil des Friedens mit Israel sein und sie werden jetzt kommen, wenn sie starke Länder sehen, die ein Abkommen mit Israel unterzeichnen.“

Trump sagte, er werde in etwa drei Wochen einen Gipfel zur Unterzeichnung des Friedensabkommens veranstalten.

„Ich freue mich darauf, sie (die israelischen und VAE-Führer) sehr bald im Weißen Haus zu begrüßen, um das Abkommen offiziell zu unterzeichnen. Wir werden es wahrscheinlich in den nächsten drei Wochen tun, würde ich sagen.“

Vor Trump sprach der US-Botschafter in Israel, David Friedman, der sagte: „Es ist unmöglich, Frieden in der Region zu schließen und gleichzeitig die Souveränität anzuwenden. Wir setzen den Frieden bei der Annexion ganz oben auf unsere Prioritäten.“

Am Donnerstag zuvor hatte Premierminister Binyamin Netanyahu darauf bestanden, dass das Abkommen mit den VAE nicht das Ende seines Souveränitätsplans markiere, sondern lediglich eine vorübergehende Verzögerung darstelle.

„Genau wie ich versprochen hatte, werde ich Frieden mit der arabischen Welt bringen … Ich sagte auch, dass ich die Souveränität über Teile von Judäa und Samaria anwenden würde. An meinem Plan, die Souveränität in Judäa und Samaria in voller Abstimmung mit den USA anzuwenden, ändert sich nichts. Da hat sich nicht geändert.“

„Ich möchte Sie daran erinnern, dass ich derjenige bin, der die Frage der israelischen Souveränität in Judäa und Samaria auf den Tisch gelegt hat. Dieses Problem bleibt auf dem Tisch. Es kam nur wegen meiner Bemühungen auf den Tisch. Ich habe drei Jahre lang mit intensiven Gesprächen mit US-Präsident Trump daran gearbeitet.“

„Ich habe immer gesagt, dass die Umsetzung des Souveränitätsplans nur in Abstimmung mit den USA erfolgen würde. Die Erklärung der Souveränität ohne Unterstützung der USA wäre bestenfalls wertlos und würde die Siedlungen und den Staat Israel ernsthaft verletzen.“

IN-Redaktion

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 14/08/2020. Abgelegt unter Welt. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.