Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Trump leitet am Dienstag die Friedenszeremonie zwischen Israel, Bahrain und den Vereinigten Arabischen Emiraten

US-Präsident Donald Trump wird am Dienstag eine Zeremonie leiten, bei der Bahrain und die Vereinigten Arabischen Emirate die Beziehungen zu Israel normalisieren, die diplomatische Landkarte des Nahen Ostens neu zeichnen – und die Hoffnungen der Republikaner auf eine Wiederwahl stärken.

Die Veranstaltung auf dem Rasen des Weißen Hauses, an der Premierminister Binyamin Netanyahu und die Außenminister von Bahrain und den Vereinigten Arabischen Emiraten teilnehmen, ist das erste Mal, dass arabische Nationen, seit Ägypten im Jahr 1979 und Jordanien im Jahr 1994, Beziehungen zu Israel aufgenommen haben.

„Alle Seiten sind aufgeregt“, sagte ein hochrangiger Beamter der Trump-Administration gegenüber Reportern.

Hunderte von Menschen sind zur Teilnahme eingeladen und ein symbolischer Händedruck zwischen den arabischen Vertretern und Netanyahu ist nicht ausgeschlossen, sagte der Beamte.

„Coronavirus (ist) im Hintergrund aller Gedanken, obwohl jeder getestet worden sein wird“, sagte er.

Für den Nahen Osten bedeuten die als Abraham-Abkommen bezeichneten Abkommen eine deutliche Verschiebung in einem jahrzehntelangen Status quo, in dem arabische Länder versucht haben, die Einheit gegen Israel über die Behandlung der staatenlosen Palästinenser aufrechtzuerhalten.

Die Führer der Palästinensischen Autonomiebehörde fühlten sich zunehmend verlassen und forderten am Sonntag Demonstrationen in den besetzten Gebieten und außerhalb der Botschaften der Vereinigten Staaten, Israels, Bahrains und der Vereinigten Arabischen Emirate auf, um gegen das zu protestieren, was sie als „beschämende Abkommen“ bezeichneten.

Aber andere, mächtige Kräfte verändern das Spielfeld in der Region.

Für jeden etwas dabei

Alle vier Länder, die im Weißen Haus feiern, teilen eine gemeinsame Feindseligkeit gegenüber dem Iran, den Trump unter einen lähmenden wirtschaftlichen und diplomatischen Druck gesetzt hat.

Das Tauwetter wird auch Israel und seinen beiden neuen arabischen Partnern eine große wirtschaftliche Öffnung bieten, gerade dann, wenn sie nach der durch die Coronavirus-Pandemie ausgelösten internationalen Verlangsamung einen Wiederaufbau anstreben.

Trump wird die Optik genießen, weniger als 50 Tage vor dem Wahltag einen historischen Durchbruch zu leiten.

Netanyahu, ein enger Verbündeter von Trump, der einem Korruptionsprozess und Kritik an seinem Umgang mit der Coronavirus-Pandemie ausgesetzt ist, könnte auch eine Dosis guter Berichterstattung gebrauchen.

Die Vereinigten Arabischen Emirate haben die Verhandlungen inzwischen im Rahmen ihrer Kampagne genutzt, um Washington unter Druck zu setzen, die israelischen Einwände außer Kraft zu setzen und ihnen das hochmoderne F-35-Kampfflugzeug zu verkaufen.

Trump hat den Waffenverkauf während seiner Regierungszeit stark gefördert und würde sich eindeutig freuen, vor den Wahlen Ankündigungen zur Schaffung von Arbeitsplätzen zu veröffentlichen.

Einzelheiten darüber, was genau in den Abraham-Abkommen enthalten ist, bleiben lückenhaft und die Dokumente müssen noch veröffentlicht werden.

Der Beamte des Weißen Hauses sagte, dass es ein gemeinsames Dokument und dann getrennte bilaterale Abkommen zwischen Israel und den beiden arabischen Ländern geben werde.

Ein weiteres wichtiges Element, das am Vorabend der Unterzeichnung unklar blieb, war die Frage, ob die im Weißen Haus erwartete große Menschenmenge die Anti-Coronavirus-Protokolle einhalten würde.

IN-Redaktion

 

Von am 15/09/2020. Abgelegt unter Featured. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.