Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Die Sperrung in Israel beginnt am Freitag

Damit eine Sperrung funktioniert, ist die Zusammenarbeit der Bürger erforderlich. Die israelischen Behörden, die nur einen Tag von einer landesweiten Sperrung entfernt sind, sind sich überhaupt nicht sicher, ob die Bürger dazu bereit sind.

Rund 6.000 Polizisten werden die Ausgangssperre durchsetzen. Sie werden von Hunderten von Soldaten unterstützt, die an Kontrollpunkten im ganzen Land stationiert sind.

All dies könnte nicht ausreichen, wenn der von den hebräischen Medien berichtete Unmut der Bürger Anzeichen dafür sind, dass eine Zusammenarbeit nicht funktioniert. Von den Nachrichten befragte Unternehmer sagen, dass sie die Gesundheitsrichtlinien nicht befolgen. Sie pflegen immer noch ihre Wunden vom ersten Lockdown und sagen mit einer Stimme, dass sie eine andere einfach nicht überleben werden.

Der Grund für den Rückenwind für diejenigen zu geben, die mit Ungehorsam drohen, ist die allgemeine Enttäuschung der israelischen Bürger über die Regierung, die dafür verantwortlich gemacht wird, dass die Pandemie außer Kontrolle geraten ist und ihre Entscheidungen im Zickzack getroffen hat.

Tatsächlich wurden die Richtlinien für die Sperrung erst am Donnerstagmorgen genehmigt, etwa 30 Stunden vor ihrem Inkrafttreten um 14.00 Uhr am Freitag.

Es gibt auch ein Gefühl der Ungleichheit innerhalb der Bevölkerung, da bestimmte Sektoren, wie die ultraorthodoxe oder Haredi-Gemeinschaft, und die Ordensleute im Allgemeinen der Ansicht sind, dass es ein Regelwerk für sie und ein anderes für das Säkulare Volk gibt. Sie weisen insbesondere auf die geringe Anzahl von Personen hin, die auch außerhalb beten dürfen, während Tausende gegen den Premierminister protestieren dürfen.

Die Bürgermeister einer Reihe von Städten legten beim Obersten Gerichtshof Berufung ein und argumentierten, dass die Anzahl der Demonstranten mit der Anzahl der Juden identisch sein sollte, die sich draußen versammeln dürfen, um zu beten. Das Gericht entscheidet am Donnerstag über die Berufung. Eine Entscheidung lag zum Zeitpunkt dieser Veröffentlichung noch nicht vor.

Das Gefühl der Selektivität bei der Durchsetzung der Korona-Regeln ist einer der Hauptgründe, warum ein früherer Regierungsplan gescheitert ist. Ursprünglich wollte die Regierung ein Ampelsystem einführen, das Städte je nach Infektionsrate unterschiedlich bewertet, wobei die schlechtesten oder „roten“ Städte strengeren Beschränkungen unterliegen.

Vielleicht haben der Gesundheitsminister, der stellvertretende Gesundheitsminister und der Generaldirektor des Ministeriums erkannt, dass die Israelis in den nächsten drei Wochen die Regeln nicht genau so befolgen werden, wie sie festgelegt wurden, und dass die Sperrregeln selbst Lücken aufweisen. Sie haben alle pessimistische Prognosen abgegeben für den Erfolg der Sperre.

Sie sagten, es sei unwahrscheinlich, dass die steigende Koronarate in einem sinnvollen Sinne gestoppt werden könne, und dass nach drei Wochen wahrscheinlich eine noch stärkere Straffung erforderlich sei.

Channel 12 berichtete, dass Gesundheitsminister Yuli Edelstein auf einer Regierungssitzung sagte: „Ich habe alle hochrangigen Beamten konsultiert, die meisten von ihnen mit fortgeschrittenen Abschlüssen und Experten auf diesem Gebiet, und sie gefragt, ob die Wahrscheinlichkeit besteht, dass die Infektionsrate sinkt unter diesen Bedingungen. Zu meiner großen Enttäuschung habe ich niemanden gefunden, der optimistisch war.“

Auf einer Pressekonferenz am Donnerstag sagte Edelstein jedoch, dass es keiner weiteren Straffung bedarf, wenn die Öffentlichkeit während der Sperrung diszipliniert wird.

Der Präsident Israels, Reuven Rivlin, entschuldigte sich am Mittwoch öffentlich in einer landesweiten Fernsehansprache für das Versäumnis der Regierung, die Gesundheitskrise zu bewältigen.

„Ich weiß, dass wir als Führung nicht genug getan haben, um Ihre Aufmerksamkeit zu verdienen. Sie haben uns vertraut und wir haben Sie im Stich gelassen“, sagte er.

Dann sagte er in einem Aufruf, den Richtlinien zu folgen: „Meine Mitisraelis, Sie können die Korona-Kriese nicht alleine bewältigen, aber niemand kann sie ohne Sie bewältigen. Ich glaube an dieses Volk; Ich glaube an unsere Fähigkeit, sich durchzusetzen. Ich möchte Sie bitten, an die Fähigkeit dieses Volkes zu glauben, sich durchzusetzen.

„Dies ist die Zeit, den Anweisungen zu folgen, auf sich selbst und die Liebsten aufzupassen und sich zusammenzuschließen, um den Menschen in Ihrer Umgebung zu helfen, die Hilfe benötigen. Weil wir kein anderes Land haben – wir haben kein anderes Land, wir haben keine anderen Menschen und wir haben keinen anderen Weg.“

IN-Redaktion

 

Von am 17/09/2020. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.