Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Shimon Shetreet, ein Leben im Dienste Israels

Shimon Shetreet wurde am 1. März 1946 in Erfoud, einer Stadt im heutigen Marokko geboren.

Seine Familie, Eltern und 11 Kinder, von denen er das neunte Kind war, streng religiöse Juden, wurden im Jahr 1949 Teil des grossen Exodus der jüdischen Bevölkerung aus ihren arabischen Heimatstaaten. Diese Ereignisse werden sowohl von den palästinensischen Politikern als auch von der UNO bis heute totgeschwiegen. Jüdische Flüchtlinge aus arabischen Staaten wurden vom jungen Staat Israel aufgenommen und unter teils schwierigen Bedingungen integriert.

Jüdische Flüchtlinge im Jahr 1949. Foto: mit freundlicher Bewilligung von Prof. Shimon Shetreet

Für sie wurde kein Flüchtlingswerk aufgebaut, wie es für die arabischen Flüchtlinge aus dem damaligen Palästina entstand. Die UNRWA unterstützt bis heute die völlig unangemessenen Forderungen der Nachkommen von arabischen Flüchtlingen und ignoriert völlig die Ansprüche der jüdischen Flüchtlinge. Bis heute gibt es keine Stimme für die Nachkommen dieser Bevölkerungsgruppe.

Shimon war damals drei Jahre alt.

Nach dem Besuch einer religiösen Grundschule besuchte er eine öffentliche weiterbildende Schule und studierte an den Nachmittagen an einer Yeshiwa. Dies ist eine religiöse Ausbildungsstätte für religiöse, männliche Juden, die sich ausschliesslich dem Studium von Torah und Talmud widmen.

Im Alter von 13 Jahren, unmittelbar nach seiner Bar Mitzwa, gewann Shimon den ersten „Internationalen Jugend Bibel Contest“, der ein sehr umfangreiches Wissen in jüdischen Studien voraussetzt. Überreicht wurde ihm der Preis vom damaligen PM David Ben Gurion.

Ben Gurion (Mitte). Foto: mit freundlicher Bewilligung von Prof. Shimon Shetreet

Ben Gurion sollte der erste der PM werden, zu denen Shimon eine langjährige Beziehung aufbauen konnte. Doch zunächst studierte er an der Hebräischen Universität in Jerusalem und schloss dort seine Studien 1968 mit dem Bachelor of Laws (LLB) und 1970 mit dem Master of Laws (LLM). Seinen „Doctor of Law“ erwarb er 1973 an der Universität von Chicago. An der Hebräischen Universität in Jerusalem lehrte er als Professor für Rechtswissenschaften. In den kommenden Jahren arbeitete er an verschiedenen amerikanischen Universitäten. Darüber hinaus hielt er mehrere Gastprofessuren an britischen, amerikanischen und deutschen Universitäten.

Seit 1988 suchte und fand er immer wieder den Weg in die nationale Politik. 1988 wurde er als Abgeordneter in die Knesset gewählt und wurde 1992 unter der Regierung von Yitzhak Rabin in mehreren Ministerämtern eingesetzt. Auch nach der Ermordung von Yitzhak Rabin verblieb er im Ministeramt, das er allerdings im Jahr 1996 verlor. Von 1999 bis 2003 bekleidete er das Amt des „Ersten stellvertretenden Bürgermeisters von Jerusalem“.

Das Ende einer politischen Karriere?

Nein, keinesfalls!

Shimon Shetreet. Foto: mit freundlicher Bewilligung von Prof. Shimon Shetreet

Bereits vor zwei Jahren, so erzählte er uns, hätte er beschlossen, für die Wahl zum Präsidenten im Jahr 2021 anzutreten. Für ihn ist die Wahl zum Präsidenten von Israel die Mission seines Lebens. Zahlreiche Jahre seines Lebens hat er, so erinnerte er sich, in hohen Positionen seinem Staat gedient. Nun sei es, so meinte er, an der Zeit, die Position des ersten Mannes im Staate anzustreben. Das erste Büro des Staates neu zu definieren.

Wer im ersten Wahlgang gewinnen will, muss mindestens 61 Stimmen der Knesset auf sich vereinen. Ab dem zweiten Wahlgang reicht die einfache Mehrheit. Natürlich hoffen wir, dass der erste Wahlgang ein ausreichendes Ergebnis erbringen wird.

Shimon wird ein Präsident sein, der in der besten Tradition Israels steht. Seine Präsidentschaft wird eine Rückkehr zu den Werten Israels werden.

Ein klares Bekenntnis zur alten Arbeiterpartei, die Israel in den ersten Jahren seiner Existenz stark gemacht hat.

Ein Mann, der Freundschaften pflegt, die weit über die parteipolitischen Zwänge hinausgehen. Freundschaften, die auch jenseits von „Friedensverträgen“ bestehen.

Shimon wird ein Präsident für alle Israelis sein. Berührungsängste sind ihm fremd. Er wird Israel nach aussen repräsentieren und nach innen befrieden. Ein Mann, der integer ist und nicht korrumpierbar.

Ein Mann auf den wir in Israel schon lange gewartet haben.

Von Esther Scheiner

Esther Scheiner ist Journalistin und Redakteurin der Israel Nachrichten. Sie lebt und arbeitet in Israel und der Schweiz.

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 18/09/2020. Abgelegt unter „Während Israel nicht nur vom BDS boykottiert wird…“. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Sie knnen eine Antwort oder einen Trackback zu diesem Eintrag hinterlassen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

zwei × 1 =

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.