Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

PA kritisiert israelische Baugenehmigung in Judäa und Samaria

Die Palästinensische Autonomiebehörde (PA) verurteilte am Mittwoch die neue israelische Entscheidung, über 2.000 neue Wohneinheiten für israelische Städte in Judäa und Samaria zu bauen.

Sie forderte die internationale Gemeinschaft auf, Israel unter Druck zu setzen, seine „Siedlungs-Aktivitäten in den palästinensischen Gebieten“ einzustellen.

„Die israelische Entscheidung verstößt gegen alle internationalen Legitimitätsresolutionen, einschließlich der Resolution 2334, in der alle israelischen Siedlungen in den Ländern des palästinensischen Staates als illegal angesehen wurden“, sagte Nabil Abu Rudeineh, Sprecher des PA-Vorsitzenden Mahmoud Abbas, in einer von der Nachrichtenagentur Xinhua zitierten Pressemitteilung.

Er sagte, dass das Gebiet „keine Stabilität genießen wird, ohne die israelischen Verstöße gegen die Palästinenser zu stoppen“.

Das Höhere Planungskomitee der Zivilverwaltung hat am Mittwoch 2.166 neue Wohneinheiten in Judäa und Samaria genehmigt. Das Komitee wird voraussichtlich am Donnerstag erneut zusammentreten, um fast 3.000 zusätzliche Wohneinheiten für insgesamt rund 5.000 Wohneinheiten zu genehmigen.

Dies ist das erste Mal seit Februar, dass das Höhere Planungskomitee neue Wohneinheiten in Judäa und Samaria genehmigte.

Während die Sitzung des Ausschusses im Mai geplant war, wurde die Sitzung wiederholt verschoben und dann ohne Angabe von Gründen abgesagt.

IN-Redaktion

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 15/10/2020. Abgelegt unter Naher-Osten. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Sie knnen eine Antwort oder einen Trackback zu diesem Eintrag hinterlassen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

zwei × drei =

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.