Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Erdan über medizinische Behandlung von Erekat in Israel: Palästinensische Heuchelei auf ihrem Höhepunkt

Israels UN-Botschafter Gilad Erdan kritisierte am Sonntag die Forderung der Palästinensischen Autonomiebehörde, den hochrangigen PA-Beamten Saeb Erekat in Israel ins Krankenhaus zu bringen, nachdem sich sein Zustand infolge einer Infektion mit dem Coronavirus verschlechtert hatte.

„Die palästinensische Heuchelei ist auf ihrem Höhepunkt“, sagte Erdan. „Saeb Erekat, eine hochrangige Fatah-Persönlichkeit, die sich mit Coronavirus infiziert hat, wurde heute in Hadassah ins Krankenhaus eingeliefert, um sich medizinisch behandeln zu lassen. Verstehen Sie? Derselbe Erekat, der zusammen mit seiner Organisation den Boykott Israels und der BDS-Bewegung unterstützt und erst kürzlich eine Blutverleumdung verbreitet hat, als ob Israel Palästinenser absichtlich mit Coronavirus infiziert, versucht, wenn es um seine Gesundheit geht, die medizinischen Fähigkeiten unseres Landes zu nutzen.“

„Alle Lügen und die palästinensische Heuchelei sind in diesem Vorfall enthalten“, fügte Botschafter Erdan hinzu.

Erekat wurde am Sonntag zuvor ins Krankenhaus eingeliefert und auf der Intensivstation für Coronavirus-Träger im Hadassah Ein Kerem Hospital in Jerusalem behandelt.

Krankenhausbeamte sagten, dass der 65-jährige PLO-Verhandlungsführer in einem ernsthaften, aber stabilen Zustand sei.

Erekat gehört zu einer Hochrisikogruppe, nachdem er sich zuvor in den USA eine Lungenfibrose zugezogen und sich 2017 in den USA einer Lungentransplantation unterzogen hatte.

MK Bezalel Smotrich von der Yamina-Partei antwortete auf die Behandlung von Erekat: „Die Tatsache, dass wir unseren Feinden humanitäre medizinische Versorgung bieten, ohne humanitäre Gegenseitigkeit in Form der Rückgabe der Leichen von Hadar [Goldin] und Oron [Shaul] und die Freilassung der von der Hamas gefangenen Zivilisten zu fordern und zu erhalten, ist weder moralisch noch logisch. Und in dieser Angelegenheit gibt es keinen Unterschied zwischen Gaza und Ramallah.“

IN-Redaktion

 

Von am 19/10/2020. Abgelegt unter Naher-Osten. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.