Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Gantz reist in „wichtiger Sicherheitsmission“ in die USA

„Neben dem Kampf gegen Corona ruhen sich unsere Feinde keinen Moment aus“, warnte Verteidigungsminister Benny Gantz vor seiner Reise nach Washington.

Verteidigungsminister Benny Gantz startete am Mittwochabend nach Washington zu einem „Sicherheitstreffen“ mit dem US-Verteidigungsminister Mark Esper und zu Sicherheitstreffen im Pentagon.

Gantz erklärte vor seinem Besuch, dass er „eine kurze und wichtige Sicherheitsmission in den Vereinigten Staaten beginnt, wo ich mich mit US-Verteidigungsminister Esper treffen und sehr wichtige Fragen für die Sicherheit Israels in den kommenden Jahren erörtern werde“.

„Wir müssen uns daran erinnern, dass unsere Feinde neben dem Kampf gegen die Korona keinen Moment ruhen. Wir haben gesehen, was gestern mit dem Tunnel im Süden passiert ist, und wir kennen die Herausforderungen in allen Bereichen. Wir werden uns weiterhin um den Staat Israel kümmern, sowohl in Bezug auf die Koronakriese als auch in Bezug auf die Sicherheit“, erklärte er und bezog sich auf den Terrortunnel vom Gazastreifen nach Israel, den die IDF diese Woche freigelegt hatte.

Verschiedene Quellen weisen darauf hin, dass dieser Besuch in den letzten Tagen organisiert und nicht im Voraus geplant wurde.

Ebenfalls am Mittwoch hielt der IDF-Stabschef LTG Aviv Kohavi eine Videokonferenz mit dem Vorsitzenden des gemeinsamen US-Stabes, General Mark A. Milley, über „die aktuelle Sicherheitslage im Nahen Osten“ ab.

Es wurden keine weiteren Details angegeben.

TPS/IN-Redaktion

 

Von am 22/10/2020. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.