Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

I can´t get no satisfaction…

war die Titelzeile eines der berühmtesten Songs der Rolling Stones. Mick Jagger und Keith Richards schufen im Jahr 1965 den Ohrwurm für mehr als eine Generation. Im Jahr 2003 konnte sich der Song hinter „Like a rolling stone“ von Bob Dylan auf dem 2. Platz der „500 bestens Songs aller Zeiten“ behaupten.

Ob die Urgesteine der Unterhaltungsmusik, die Rolling Stones durch das Angebot, das sie erhalten haben, um in Israel aufzutreten befriedigt wurden, ist noch unbekannt.

Die beiden israelischen Produzenten Marcel Avraham und Gadi Oron sollen den Altrockern 4.500.000$ geboten haben, um in der Zeit zwischen Ende Mai und dem 10. Juli in Tel Aviv den Yarkon Park musikalisch aufzumischen. „Die Chancen sind besser, als jemals zuvor“, wurde aus dem Umfeld der Verhandlungen verlautbart, „obwohl der Vertrag noch nicht unterschrieben ist.“

Der Auftritt in Israel wäre der erste der Band, obwohl ihnen bereits in den vergangenen Jahren einige Angebote gemacht wurden.

Von Esther Scheiner

Redaktion Israel-Nachrichten

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2019.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 08/01/2014. Abgelegt unter „Während Israel nicht nur vom BDS boykottiert wird…“. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.