Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Israelische Männer haben weltweit die vierthöchste Lebenserwartung

Israelische Männer haben weltweit die vierthöchste Lebenserwartung, wie eine neuen Analyse durch die Weltgesundheitsorganisation ergab.

Männliche Israelis die im Jahr 2012 geboren sind, können im Durchschnitt erwarten etwas länger als 80 Jahre zu leben, dass geht aus einer Analyse der WHO World Health Statistics 2014 hervor. Israel liegt damit an vierter Stelle hinter Island, der Schweiz und Australien.

Israelische Frauen hat die Weltgesundheits Statistik Top-10-Liste nicht berücksichtigt, aber eine separate WHO-Studie zeigt, dass israelische Frauen die im Jahr 2012 geboren wurden, eine Lebenserwartung von 84 Jahren haben.

Damit liegen sie in der Statistik gleich mit Portugal, dass auf Platz 10 der Liste rangiert. Japanische Frauen belegen den ersten Platz, mit einer durchschnittlichen Lebenserwartung von 87 Jahren.

Israel ist das einzige Land im Nahen Osten das in der Top-10-Liste aufgeführt wird. Die meisten Länder auf beiden Listen liegen in Europa, die Vereinigten Staaten sind in der Liste nicht aufgeführt.

Redaktion Israel-Nachrichten.org

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2019.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 16/05/2014. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.