Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Knesset befürwortet ärztlich assistierten Suizid

Einen Tag nachdem ein Ausschuss der Knesset ein Gesetz über ärztlich assistierten Suizid befürwortete, hat ein israelischer Minister Beschwerde gegen die Abstimmung eingebracht.

Nach dem Gesetz das der Minister-Ausschusses für Gesetzgebung am Sonntag in einer 8 zu 2 Abstimmung gefasst hat, kann ein Arzt einem Patienten eine tödliche Dosis von Medikamenten verabreichen, der noch sechs Monate oder weniger zu leben hat, ohne strafrechtlich zur Verantwortung gezogen zu werden.

Der Patient muss seit mindestens fünf Jahren ein Bürger Israels sein, wenn er die tötlichen Medikamente verschrieben haben will. Die gesetzliche Maßnahme die dem im US-Bundesstaat Oregon geltenden Suizid-Gesetz nachempfunden ist, wurde von dem Yesh Atid Abgeordneten Ofer Shelah vorgeschlagen.

In seiner Beschwerde gegen die Abstimmung sagte Senioren-Minister Uri Orbach, von der jüdischen Heim-Partei am Montag, dass Gesetz ist eine „Pille des Todes.“

Unter den Gegnern des Gesetzes sind auch die israelische Ärztekammer und Oberrabbiner David Lau, der israelischen Medien sagte, dass „Ärzte den Auftrag der Heilung haben und wenn sie nicht heilen können, haben sie nicht das Recht zu töten.“

Die israelische Gesellschaft für das Recht auf Leben und Sterben mit Würde „LILACH“, hat die israelischen Gesetzgeber aufgerufen, dass Gesetz zu unterstützen.

Redaktion Israel-Nachrichten.org

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2019.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 09/06/2014. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.