Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Verdächtige für Mord an palästinensischem Teenager festgenommen

Die Polizei hat mehrere Verdächtige im Fall der Entführung und Ermordung eines palästinensischen Teenager verhaftet.

Bisher wurden keine Angaben über die Identität der Verdächtigen öffentlich gemacht, da die Festnahmen die am Sonntagnachmittag erfolgten unter Nachrichtensperre stehen.

Ungenannte israelische Polizeibeamte sollen gesagt haben, dass die Beweise in der anhaltenden Untersuchung auf einen Rachemord von jüdischen Nationalisten hindeuten, berichten israelische und internationale Nachrichtendienste am Sonntag.

Den Berichten zufolge, hat die Polizei zur Zeit noch nicht bestätigt das die Festnahmen erfolgten, sie sagte nur, dass es in dem Fall eine „dramatische Entwicklung“ gäbe. Demnach soll sich der Verdacht erhärtet haben, dass die Tötung nationalistisch motiviert war.

Am Freitagnachmittag nach den Ramadan gebeten, hat.der Justizminister der Palästinensischen Autonomiebehörde, Mohammed Al-A’wewy gesagt, dass Muhammed Abu Khieder kurz nach der Entführung lebendig verbrannt wurde.

Die Tat geschah nur wenige Stunden nach der Beerdigung der drei am 12 Juni entführten und ermordeten jüdischen Jugendlichen Eyal Yifrach, 19, Naftali Frenkel, 16 und Gil-Anzeige Sha’ar, 16.

Redaktion Israel-Nachrichten.org

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 06/07/2014. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.