Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

UNRWA zur Entdeckung von Raketen in einer ihrer Schulen

Die UNRWA, eine Organisation der Vereinten Nationen, verurteilte die Entdeckung von Raketen in einer ihrer Schulen im Gazastreifen.

Das Hilfswerk der Vereinten Nationen, dass die palästinensischen Flüchtlinge unterstützt reagierte am Donnerstag in einem Statement darauf, dass etwa 20 Raketen auf dem Gelände einer ihrer Schulen in Gaza während einer wie es heißt, „regelmäßigen Inspektion“ entdeckt wurden.

„Dies ist nach dem Völkerrecht ein eklatanter Verstoß gegen die Unverletzlichkeit unserer Räumlichkeiten“, schreibt die UNRWA in ihrer Erklärung und fügt hinzu, dass der Vorfall „Zivilisten, darunter Mitarbeiter der UNRWA und die wichtige Mission der Organisation in Gaza, um zu helfen und zu schützen gefährdet.“

Die Erklärung geht jedoch mit keinem Wort darauf ein, wer die Raketen in der Schule versteckt hat.

„Die UNRWA hat die Neutralität aller ihrer Räumlichkeiten zu wahren. Durch routinemäßige Inspektionen ihrer Anlagen will die Organisation sicherstellen, dass diese nur für humanitäre Zwecke verwendet werden“, so die Erklärung.

Die UNRWA hat eine Untersuchung des Vorfalls eingeleitet.

Im Januar 2009 hatte die israelische Armee eine UNRWA-Schule im Jabaliya Flüchtlingslager im Gaza-Streifen beschossen, in dem Gehäuse befanden sich mindestens 1300 Palästinenser die im Zuge der Militäroperation Gegossenes Blei aus ihren Häusern geflüchtet waren. Gaza-Beamte sagten, dass die Zahl der Todesopfer aus dem Vorfall bei 40 Personen läge.

Als Grund für den Beschuss nannte die IDF, dass Hamas-Terroristen direkt hinter dem Gebäude eine Mörserstellung betrieben haben, von der aus auf israelische Truppen geschossen wurde. Die IDF reagierte in Richtung des Feuers und traf dabei versehentlich das Gebäude ohne zu wissen, dass sich dort Zivilisten aufhielten.

Redaktion Israel-Nachrichten.org

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 17/07/2014. Abgelegt unter Naher-Osten. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.