Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Jerusalem: Schwere Unruhen nach Tod eines Palästinenser

Nach dem Tod eines palästinensischen Jugendlichen, der eine Woche zuvor von israelischen Soldaten während einer Demonstration angeschossen wurde, hat sich die Gewalt in Ostjerusalem erhöht.

Am Montag, einen Tag nachdem Muhammad Abd al-Majid Sunuqrut, 16, im Hadassah Ein Kerem Krankenhaus starb, brachen in Ost-Jerusalem Proteste aus. Seit Anfang Juli, war das arabische Stadtviertel der Schauplatz von Demonstrationen und Gewalt.

Am Sonntagabend, warfen maskierte palästinensische Randalierer Brandbomben auf eine Tankstelle in der Jerusalemer Nachbarschaft French Hill, in der Nähe der Grenze von Ost- und Westjerusalem. Bei dem Angriff wurde der Laden der Tankstelle geplündert, die Brandbomben führten zu schweren Schäden und zu der Sorge, dass die Zapfsäulen explodieren würden.

Außerdem wurden Steine auf Autos mit israelischen Nummernschildern geworfen, dabei wurden zwei Fahrer verletzt. Erneut wurde die Jerusalemer Straßenbahn (Light Rail) das Ziel von Angriffen. Die Betreiberfirma Citypass hatte in den letzten Wochen wegen der Steinwurf-Attacken und anderer palästinensischer Gewalt, sieben von 23 Zügen aus dem normalen Betrieb genommen und eingestellt.

Jerusalems Bürgermeister Nir Barkat verurteilte die Gewalt am späten Sonntagabend und forderte die Polizei auf, „hart gegen die Randalierer“ vorzugehen.

Sunuqruts Vater Abd sagte der palästinensischen Nachrichtenagentur Maan, dass sein Sohn während der Demonstration am 1. September in der Nachbarschaft Wadi Joz, von einem Gummiegeschoss am Kopf getroffen wurde. Er behauptete, dass sein Sohn telefoniert und nicht an der Demonstration teilgenommen habe.

Polizeisprecher Micky Rosenfeld sagte der Associated Press, dass der Teenager von einer Gummikugel am Bein getroffen wurde, während er während der Demonstration mit Steinen nach Polizisten warf. Nachdem er von dem Gummigeschoss getroffen wurde, fiel er hin und verletzte sich am Kopf.

Palästinensische Behörden sagten, dass der Körper des Teenagers zur Obduktion in das Abu Kabir Forensic Institute überführt werden soll.

Redaktion Israel-Nachrichten.org

 

Von am 08/09/2014. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.