Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Netanyahu zieht angeblich seine Unterstützung für den Konvertierungs-Gesetzentwurf zurück

Ministerpräsident Benjamin Netanyahu hat angeblich seine Unterstützung für einen Gesetzentwurf zurückgezogen der erlauben würde, dass lokale Rabbiner Konvertierungen überwachen.

Der Gesetzentwurf, der durch die von Tzipi Livni geführte Hatnua-Partei eingebracht wurde, ging im Sommer durch die erste Lesung in der Knesset.
Das orthodoxe Oberrabbinat das alle Konvertierungen in Israel überwacht, wendete sich gegen den Gesetzentwurf. Die Haredim orthodoxen Parteien und die moderne orthodoxe jüdische Heim-Partei schlossen sich der Ablehnung an.

Nach Aussage des Hatnua Abgeordneten Elazar Stern, der den Gesetzentwurf unterstützt, sagte Netanyahu er würde die Maßnahme unterstützen, bat aber um eine Verzögerung für die Abstimmung.

Mehr als einmal wurde die Abstimmung bisher verschoben, einmal wegen der Opposition des Koalitionspartner jüdische Heim-Partei, dann wegen der militärischen Gaza-Operation in diesem Sommer und danach wegen der Abstimmung über den Staatshaushalt 2015.

Die Berichte haben Spekulationen in den israelischen Medien darüber ausgelöst, ob Netanyahu vorgezogene Wahlen plant.

Kanal 2 berichtet, dass Netanyahu wegen seiner Koalitionspartner und der Haredim-orthodoxen Schas und Vereinigtes Torah-Judentum Parteien seine Unterstützung für den Gesetzentwurf zurückzog. Er könnte beide Parteien brauchen, um ein zukünftiges Regierungsbündnis nicht zu stören.

„Wir werden auch weiterhin den Gesetzentwurf voranbringen“, schrieb Livni in einem Beitrag auf Facebook.

„Wenn es nicht im Kabinett vorangebracht wird, werden wir es mit den liberalen Partnern in der Knesset voranzubringen, die keine Angst vor den ultra-orthodoxen und den jungen Menschen haben die hier leben und in der Armee dienen wollen. Wir werden ihren starken Wunsch zu konvertieren verwirklichen, damit sie heiraten und hier mit Würde leben können.“

Redaktion Israel-Nachrichten.org

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 22/10/2014. Abgelegt unter Featured. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Sie knnen eine Antwort oder einen Trackback zu diesem Eintrag hinterlassen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

vierzehn + drei =

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.