Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Kerry besucht Jordaniens König Abdullah um über die Spannungen in Jerusalem zu sprechen

US-Außenminister John Kerry, bnesucht Jordanien um mit König Abdullah II die eskalierenden Spannungen in Jerusalem und den Kampf gegen den Islamischen Staat ISIS zu diskutieren.

Kerry traf am Mittwoch in Amman zu einem zweitägigen Besuch ein, wie US-Außenministeriums-Sprecherin Marie Harf mitteilte.

Das US-Außenministerium hat in den letzten Wochen Israel und die muslimische Gemeinschaft aufgefordert, Zurückhaltung zu üben um die Spannungen über jüdische Besucher auf dem Tempelberg zu deeskalieren.

Von Jordanien aus wird Kerry nach Amman reisen, um sich mit Palästinenserpräsident Abbas zu treffen.

Am Freitag will Kerry in die Vereinigten Arabischen Emiraten fliegen, um am Sir Bani Yas Forum teilzunehmen, ein jährliches Treffen von führenden Denkern der Welt.

Dort will sich Kerry an Diskussionen über Friedens- und Sicherheitsfragen beteiligen.

Redaktion Israel-Nachrichten.org

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 12/11/2014. Abgelegt unter Welt. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Sie knnen eine Antwort oder einen Trackback zu diesem Eintrag hinterlassen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

siebzehn + dreizehn =

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.