Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Schuhe von ehemaligen Insassen des KZ Majdanek gestohlen

Acht Schuhe, die den Gefangenen im ehemaligen KZ Majdanek gehörten, sind aus einer Ausstellung im Museum verschwunden.

Wie das Museum am Montag mitteilte, wurde die Polizei über den Diebstahl informiert der wahrscheinlich zwischen dem 18. und 20. November stattgefunden hat.

Ein Wachmann des Museum bemerkte, dass der Draht der den Bereich schützen soll in dem die Schuhe aufbewahrt werden, durchgeschnitten wurde.

KZ Majdanek Schuhe

„Unsere Mitarbeiter haben die Schuhe sorgfältig gezählt und fanden heraus das acht von ihnen zu fehlen“, sagte Agnieszka Kowalczyk-Nowak, eine Sprecherin des Museums der Tageszeitung Gazeta Wyborcza.

„Es ist in diesem Fall schwer zu sagen, wie groß der Wert der gestohlenen Ausstellungsstücke auf dem Sammlermarkt ist. Viel größer ist jedoch ihr historischer Wert“, fügte sie hinzu.

Es gibt keine Überwachung in der ehemaligen Baracke, in der die Schuhe gezeigt werden.

Die Polizei in Lublin die den Vorfall untersucht sagte, dass es keine Anzeichen für ein gewaltsames Eindringen gibt. Also muss der Diebstahl während der Zeit geschehen sein, an dem die Museumsbesucher anwesend waren.

Redaktion Israel-Nachrichten.org

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 26/11/2014. Abgelegt unter Europa. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.