Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Lapid: Israel muss an der Sitzung der Arabischen Liga teilnehmen

Yesh Atid-Parteiführer Yair Lapid, schrieb auf Facebook das er sich für ein regionales Friedensabkommen einsetzen will, sollte er in Israels nächste Regierung gewählt werden.

In Beantwortung von Fragen auf seiner Facebook-Seite forderte Lapid am Dienstag, dass eine israelische Delegation das Gipfeltreffen der Arabischen Liga im März besuchen sollte.

Er schrieb, dass seine Partei der Mitte ein regionales Friedensabkommen unterstützt, dass die Sicherheit Israels gewährleistet und die Siedlungsblöcke in der Westbank in den Grenzen Israels mit einschließt.

Er stellte fest, dass das Treffen der Arabischen Liga das erste ist, bei dem der ägyptische Präsident Abdel Fatah al-Sisi den Vorsitz innehat.

„Israel sollte daran teilnehmen, um eine regionale Vereinbarung vorzubereiten die unsere Sicherheit garantiert“, schrieb Lapid.

Yesh Atid, war Minister in der Regierungskoalition von Ministerpräsident Benjamin Netanyahu, die im vergangenen Monat aufgelöst wurde.

Während Lapid die Beteiligung an einer Links- oder Rechts-Koalition nicht ausschloss sagte er, er hoffe das Netanyahu keine weitere Amtszeit mehr bekäme.

„Wir werden alles daransetzen um sicherzustellen, dass Netanyahu nicht nocheinmal als Ministerpräsident aus den Wahlen hervorgeht“, schrieb er.

„Der Prozess des Aufbaus einer Koalition sollte nach den Wahlen geschehen und sich nach dem Willen der israelischen Wähler richten.“

Lapid betonte die Bedeutung der Aufrechterhaltung der starken Beziehungen zu den Vereinigten Staaten, indem er schrieb: „Israel hat keinen wichtigeren strategischen Verbündeten.“

Er fügte hinzu, dass alle Meinungsverschiedenheiten zwischen beiden Ländern nicht öffentlich gemacht werden sollten.

Er sagte, seine Partei Jesch Atid würde weiterhin versuchen, einen Gesetzentwurf zur Einführung von gemischten Lebenspartnerschaften in Israel voranzutreiben, derzeit sind nur orthodoxe Ehen für Juden erlaubt.

Lapid schrieb, dass seine bisherigen Versuche einen Gesetzentwurf für gemischte Lebenspartnerschaften vorzulegen, von der orthodoxen jüdischen Heim Partei in der Regierungskoalition blockiert wurden.

„Wir waren in dem Prozess der Umsetzung von Rechtsvorschriften für gemischte Lebenspartnerschaften für alle Paare“, schrieb er.

„Wir planen jetzt, dieses Thema in der nächsten Knesset vorzubringen, weil es uns als Partei sehr am Herzen liegt.“

Redaktion Israel-Nachrichten.org

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 14/01/2015. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.