Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Mossad bestreitet Einflussnahme auf US-Senatoren

Israels Geheimdienst Mossad hat Berichte zurückgewiesen, dass er US-Senatoren dazu drängte gegen zusätzliche Sanktionen gegen den Iran zu stimmen.

In einer Erklärung hat der Mossad am Donnerstag einen Bericht von Bloomberg bestritten, dass er sich gegen einen Gesetzentwurf des US-Senat gewendet habe, der zusätzliche Sanktionen gegen den Iran, bei den von den USA geführten Gesprächen über die Beendigung des iranischen Atomprogramms, gefordert habe.

Die Mossad-Erklärung lobt die Wirksamkeit der derzeitigen Sanktionen und den starken Druck, der damit auf den Iran ausgeübt werde, damit die Verhandlungen erfolgreich sein können.

„Entgegen dem was berichtet wurde, hat der Leiter des Mossad nicht gesagt, dass er sich zusätzlichen Sanktionen gegen den Iran widersetzt“, ist in der Erklärung zu lesen.

„Der Leiter des Mossad unterstrich in der Sitzung [mit US-Senatoren], dass die außergewöhnlichen Sanktionen die dem Iran in den letzten Jahren auferlegt wurden, der Grund sind der den Iran an den Verhandlungstisch gebracht hat.“

Israels Ministerpräsident Benjamin Netanyahu fordert eine Erweiterung der Sanktionen gegen den Iran, aber US-Präsident Barack Obama sagte in seiner Rede zur Lage der Union am Dienstag, dass er gegen neue Sanktionen sein Veto einlegen wird.

US-Außenminister John Kerry und US-Senator John Barrasso, haben beide vor kurzem gegenüber dem Mossad ihr Veto gegen den Gesetzentwurf angedeutet, berichtet Bloomberg.

Laut der Erklärung des Mossad, wurden die Worte von Mossad-Chef Tamir Pardo bei einem kürzlich stattgefundenen Treffen mit US-Beamten, falsch interpretiert.

Bloomberg hat auch berichtet, dass der US-Senat bei jedem Abkommen mit dem Iran über sein Atomprogramm, die Zustimmung von israelischen Offiziellen benötige.

Es ist geplant, die Verhandlungen mit dem Iran über sein Atomprogramm, im Februar wieder aufzunehmen.

Am Mittwoch nahm Netanyahu eine Einladung von House-Speaker John Boehner an, um auf einer gemeinsamen Sitzung des US-Kongresses, in Bezug auf den Iran zu sprechen.

Am Donnerstag wurde bekannt gegeben, dass Netanyahu Anfang März vor dem Kongress sprechen soll.

Redaktion Israel-Nachrichten.org

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 22/01/2015. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.