Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Erstes „touch-free“ Smartphone für körperbehinderte Menschen

Der Technologie-Unternehmer Oded Ben Dov und der Elektroingenieur Giora Livne haben das „touch-free“ Smartphone „Sesame“ vorgestellt, das speziell für körperbehinderte Menschen konzipiert wurde.

„Sesame“ lässt sich benutzen, ohne dafür einen Finger zu heben und erlaubt es den Nutzern, Anrufe zu tätigen, zu fotografieren und sogar Spiele zu spielen, und dabei das Telefon einzig durch minimale Bewegungen des Kopfes zu steuern.

Der Elektroingenieur Giora ist seit einem Unfall vor neun Jahren selbst querschnittsgelähmt. Frustriert von der eigenen Unfähigkeit, seiner Frau Blumen zu bestellen oder private Telefonate zu führen, musste er einen Weg finden, um sich wieder mit unserer ständig vernetzten Welt zu vernetzen.

Einen ausführlichen Bericht über das Sesame-Smartphone finden Sie auf der Seite nocamels…

Quelle: Botschaft des Staates Israel

Redaktion Israel-Nachrichten.org

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 20/02/2015. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.