Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Obamas Reaktion über Netanyahus Rede und den Iran

US-Präsident Barack Obama sagte, es gäbe „nichts Neues“, in der Ansprache von Ministerpräsident Benjamin Netanyahu an den Kongress.

Er sagte, dass Netanyahu „keine praktikablen Alternativen bot“ zu dem Kernabkommen mit dem Iran und den Weltmächten und fügte hinzu, dass er die Rede nicht gesehen habe da er auf einer Konferenz war, als sie stattfand. Er habe aber die Chance genutzt, „einen Blick auf die Abschrift zu werfen“, wurde vom Weißen Haus veröffentlicht.

„Der Ministerpräsident hat angemessen darauf hingewiesen, dass die Bindung zwischen den Vereinigten Staaten von Amerika und Israel unzerbrechlich ist, und an diesem Punkt stimme ich mit ihm überein. Er wies auch darauf hin, dass der Iran ein gefährliches Regime ist und weiterhin Aktivitäten unternimmt, die gegen die Interessen der Vereinigten Staaten, Israel und die Region gerichtet sind. Auch da sind wir uns einig. Er wies auch auf die Tatsache hin, dass der Iran wiederholt Israel bedroht hat und antisemitische Äußerungen produziert. Niemand kann das bestreiten“, sagte Obama.

„Aber auf die Kernfrage, wie können wir verhindern das der Iran in den Besitz einer Atomwaffe gelangt, die eine größere Wirkung in der Region habe und diese gefährlicher machen würde, hat der Ministerpräsident keine Alternativen angeboten“, sagte der US-Präsident.

Obama verwies darauf, dass in der Zeit der Verhandlungen, der Iran sein Atomprogramm eingefroren hat und „einige seiner gefährlichsten hoch angereichertem Urananlagen einer Art der Prüfungen und Untersuchungen unterzogen hat, die wir vorher nicht gesehen haben.“

Wenn wir keine Einigung erzielen und unterzeichnen, dann wird der Iran „sofort wieder beginnen sein Atomprogramm zu verfolgen, sein Atomprogramm zu beschleunigen, ohne dass wir einen Einblick in das bekommen was sie tun und das ohne Einschränkung“, sagte der Präsident.

Obama forderte den Kongress und Netanyahu auf zu „warten, bis tatsächlich ein Deal auf dem Tisch liegt und es zu Vereinbarungen mit dem Iran kommt die jeder bewerten kann; Aber bis dahin, haben wir nicht darüber zu spekulieren.“

„Und was ich garantieren kann ist, dass, wenn es einen Deal gibt, ich in der Lage sein werde zu beweisen, dass dies der beste Weg für uns ist den Iran davon abzuhalten, eine Atomwaffe zu erreichen.“

Redaktion Israel-Nachrichten.org

 

Von am 04/03/2015. Abgelegt unter Welt. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.