Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Deutschland: Türkischer Sportclub hetzt „Kauft nicht bei Juden!“

Der Türkische Fußballklub SC Offenbach, hat auf seiner Facebook-Seite mit dem abgewandelten bekannten antisemitischen Slogan „kauft nicht bei Juden“ gegen die Allianz-Versicherung gehetzt.

Wie der Reporter des Hessischen Rundfunk, Volker Siefert berichtet, war auf der Vereins-Facebook-Seite und auf der Webseite eines Vereinsmitglieds mehrere Tage auf Türkisch zu lesen:

Türkischer SC OffenbachLesen und teilen! Lass das Geld nicht bei der jüdischen Firma Allianz-Versicherung! Lass uns für uns und für unsere Türkei Geld verdienen!“

Original-Wortlaut auf Türkisch: „Oku ve devam paylas! Artık yahudi firmasi Alianz sigortasina para kaptirma! Hem kendimize, hem türkiyemize para kazandıralım!“

Inzwischen wurde der Facebook-Post gelöscht, aber der Sportverein sieht darin keinen Antisemitismus.

Das Vorstandsmitglied hatte den Text zusammen mit einer türkischsprachigen Werbeanzeige der Barmenia-Versicherung veröffentlicht.

Die Barmenia-Versicherung reagierte empört: Der Slogan sei ein grobes Fehlverhalten, von dem sich das Unternehmen klar distanziere, heißt es in einer Stellungnahme.

Ein Sprecher der Stadt Offenbach sagte, die Nationalsozialisten hätten jüdische Unternehmen boykottiert und dabei einen oft genutzten Slogan benutzt: „Kauft nicht bei Juden!“

Quelle: Auszug aus einem Artikel auf der Webseite des Hessischen Rundfunk HR… 

Redaktion Israel-Nachrichten.org

 

Von am 26/03/2015. Abgelegt unter Europa. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.