Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Vier Israelis bei Terrorangriff an Bushaltestelle verletzt

Vier Israelis wurden verletzt, einer davon schwer, als ein Auto das von einem Palästinenser gesteuert wurde in eine Menschenmenge fuhr, die an einer Bushaltestelle in der Westbank standen.

Ein Auto mit palästinensischen Nummernschildern fuhr am Donnerstagnachmittag mit hoher Geschwindigkeit in der Nähe der Alon Shvut Siedlung, im Gush Etzion Block in eine Bushaltestelle.

Der Fahrer, der später als Muhammed Arfaya, 22, aus Hebron identifiziert wurde, wurde bald nach dem Vorfall von der Polizei festgenommen und dem Shin Bet-Sicherheitsdienst zur Befragung übergeben.

Er gestand den Angriff begangen zu haben, um Israelis zu töten.

Die vier Opfer des Terroranschlages sind im Alter von 16 bis 25 Jahren, es soll sich um Studenten der Yeshivat Har Etzion in Alon Shvut handeln, berichtete Ynet.

Der Terrorangriff ereignete sich in der Nähe der Kreuzung, wo im November die Israelin Dalia Lemkus erstochen wurde und ein Palästinenser mit seinem Fahrzeug in drei Soldaten fuhr.

Weitere Terrorangriffe mit Fahrzeugen und Messern, sind in der Umgebung aufgetreten. Es ist auch die gleiche Kreuzung, wo im Juni 2014 drei israelische Jugendliche entführt wurden. Die Jugendlichen wurden später ermordet aufgefunden.

In den letzten Monaten, gab es eine Reihe von Fahrzeug-Angriffen auf Israelis durch palästinensische Fahrer in der Gegend von Jerusalem.

Redaktion Israel-Nachrichten.org

 

Von am 14/05/2015. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.