Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Geschlechtertrennung auf jüdischen Friedhöfen ist illegal

Der Oberste Gerichtshof entschied gegen eine geforderte Geschlechtertrennung auf jüdischen Friedhöfen in Israel.

Das Urteil vom Donnerstag in Jerusalem hat ein Gerichtsurteil aufgehoben, dass in Folge einer Klage im Jahr 2011 gegen die kommunale Begräbnisgesellschaft der Stadt Netanya verfügt wurde.

Die Klage wurde von Susanne Ayad erhoben die erreichen wollte, dass Frauen getrennt von Männern beerdigt werden. Die Gräber der Frauen sollten ihrer Meinung nach, durch eine Reihe von Blumentöpfen von den Gräbern der Männer abgetrennt werden.

Das Amtsgericht in Netanya, wies ihre Klage zurück mit der Begründung, dass Beerdigungen von Frauen und Männern auf einem gemeinsamen Friedhof nicht diskriminierend sind.

Israels Ministerium für religiöse Dienste hat in diesem Jahr ein Rundschreiben herausgegeben, dass Rabbiner anweist nicht auf Geschlechtertrennung auf Friedhöfen zu bestehen, wenn sie nicht ausdrücklich von der unmittelbaren Familie des Verstorbenen dazu angefordert werden.

Ayad reichte ihre Klage an den Obersten Gerichtshof, mit der Unterstützung des Israel Religious Action Center ein. Der israelischen Bewegung für Progressives Judentum, einer Gruppe, die die Interessen der konservativen und Reformgemeinden vertritt.

Redaktion Israel-Nachrichten.org

 

Von am 26/06/2015. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.