Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Obama: Es schmerzt mich wenn ich als antisemitisch beschuldigt werde

US-Präsident Barack Obama sagt, es schmerze ihn persönlich wenn er als antisemitisch beschuldigt würde.

Im Gespräch mit dem US-Magazin Forward, antwortete Obama auf die Frage ob diese Vorwürfe ihn schmerzten: „Oh ja, natürlich und es gibt keine Beweise dafür, außer der Tatsache, dass es Zeiten gab, wo ich mit der Position einer bestimmten israelischen Regierung zu einem bestimmten Thema nicht einverstanden war“, fuhr er fort.

„Ich habe gesagt und ich werde auch weiterhin sagen, dass, wenn einem Israel sehr am Herzen liegt, dann hat man die Pflicht ehrlich zu sagen was man denkt, auf die gleiche Weise wie man es einem Freund sagen würde. Weil wir wissen, das wir keinem Freund einen Dienst tun, indem wir ihn aus falsch verstandener Freundschaft schonen“, sagte Obama.

„Die gute Nachricht ist, dass die Leute in meiner Nähe, die Leute die mich kennen, einschließlich der Menschen die mit mir in dieser Frage nicht einverstanden sind wissen, dass diese Aussagen über mich nicht stimmen. Aber ich bin mehr beleidigt wenn ich höre, dass Mitglieder meiner Regierung die selbst jüdisch sind derart angegriffen werden.“

Redaktion Israel-Nachrichten.org

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 01/09/2015. Abgelegt unter Welt. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Sie knnen eine Antwort oder einen Trackback zu diesem Eintrag hinterlassen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

11 + sechzehn =

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.