Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

EU-Vertreter beim Schmuggel von Gold, Drogen und Handys in Millionenhöhe erwischt

Ein sehr ungewöhnlicher Fall von Schmuggel ereignete sich am Donnerstag, als große Mengen an Gold, Steroiden und Smartphones im Auto eines Vertreter der Europäischen Union (EU) in Israel entdeckt wurden, als er aus Jordanien komment nach Israel einreisen wollte.

EU-Fahrzeug in Judea-Samaria (illustration), Foto: Regavim

EU-Fahrzeug in Judea-Samaria (illustration), Foto: Regavim

Dutzende Kilogramm Gold, hunderte von Smartphones und ein vollständiges Paket von Steroiden wurde von Zollbeamten im Auto des EU-Beamten entdeckt als er versuchte, den Grenzübergang Allenby von Jordanien aus zu durchfahren, berichtet Kanal 2.

Der EU-Diplomat wurde festgenommen und später wieder freigelassen, sein Fahrer – ein arabischer Bewohner der nördlichen Atarot Nachbarschaft von Jerusalem – wurde zur Untersuchung festgenommen.

Das Off-Road-Fahrzeug in dem das Schmuggelgut gefunden wurde gehört der Europäischen Union und wurde von den politischen Beratern der EU-Delegation im Nahen Osten eingesetzt. Das Auto wurde zur Untersuchung in die Zoll-Inspektion in der Nähe von Jericho gebracht und dort sichergestellt.

Zunächst fanden die Zoll-Inspektoren Dutzende von Smartphones verschiedener Marken im Auto, aber später fanden sie weitere 700 Smartphones, zusätzlich zu Dutzenden Kilogramm Goldbarren und Schmuck, der zu purem Gold geschmolzen werden sollte.

Außerdem wurden im Inneren des EU-Fahrzeugs Glaskapseln mit Steroiden gefunden, deren Verkauf illegal ist und eine Bedrohung für die öffentliche Gesundheit darstellt. Sie wurden ebenfalls beschlagnahmt.

Alles zusammen, erreichten die beschlagnahmten Waren einen geschätzten Wert von rund 10 Millionen Schekel, mehr als 2,5 Millionen Euro.

Die illegalen Aktivitäten des EU-Diplomaten ereigneten sich am gleichen Tag, an dem die IDF neun EU-geförderte illegale arabische Gebäude im nördlichen Jordantal abgerissen hat.

 

Von am 04/02/2016. Abgelegt unter Featured. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.