Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Türkei: Keine Israelis unter den Opfern des Anschlages

Alle Israelis, die zum Zeitpunkt des tödlichen Terroranschlages Dienstagnacht in Istanbul waren sind ausfindig gemacht worden, teilte das Außenministerium am Mittwoch mit. Insgesamt befanden sich 23 Israelis in der Region, die sich nach dem Angriff nicht mit ihren Familien oder Freunden in Verbindung setzen konnten.

Das Außenministerium hatte kurz nach dem Anschlag damit begonnen sie aufzuspüren, aus Angst, dass sie Opfer des Terroranschlages auf dem Istanbuler Flughafen Atatürk wurden. Es sind keine Israelis auf der Liste der Toten und Verletzten gefunden wurden, sagte ein Sprecher des Ministeriums und der Verbleib der vermissten Israelis ist festgestellt worden.

Israel hat am Mittwoch erneuert eine Warnung für Reisen in die Türkei herausgegeben. Nach Angaben des Außenministeriums, „betonen die jüngsten Terroranschläge in Istanbul die Tatsache, dass die Türkei ein gefährlicher Ort für Reisen ist.“

Auch wenn bis jetzt noch keine Terrorgruppe die Verantwortung für den Angriff übernommen hat, werden Geheimdienst-Quellen in den USA mit den Worten zitiert, dass es wahrscheinlich ein Anschlag von ISIS-Terroristen war. Die Quellen besagen, dass die Terrorgruppe in der ganzen Türkei aktiv tätig ist.

Trotz der Erneuerung der diplomatischen Beziehungen zwischen Israel und der Türkei, die von beiden Ländern in einem Abkommen in dieser Woche unterzeichnet wurden, glauben Beamte aus dem Tourismusministerium nicht, dass der israelische Tourismus in der Türkei wieder auf das Niveau von vor zehn Jahren kommen könnte, als Hunderttausende von Israelis während der Sommer und Schulferien die Türkei besuchten.

Trotzdem wird erwartet, dass in diesem Jahr mehr als 100.000 Israelis die Türkei besuchen. In den ersten fünf Monaten des Jahres 2016 besuchten 60.683 Israelis das Land, was eine Steigerung von 40,39 Prozent gegenüber den gleichen ersten fünf Monaten des Jahres 2015 bedeutet.

Es bleibt abzuwarten, ob die jüngsten Terroranschläge die Israelis entmutigen werden über ihre Sommerferien die Türkei zu besuchen, denn Reisen in die Türkei sind ein Dauerbrenner für Israelis. Das kommt daher, weil türkische Airlines die Israelis mit Dutzenden von Flügen pro Woche bedient, die den Flughafen Atatürk als Drehkreuz nutzen. Viele Israelis fliegen mit türkischen Flugtickets nach Europa und in die USA und machen oft für ein paar Stunden Halt, um Istanbul zu besuchen.

Israelis, die auf dem Flughafen waren als der Angriff geschah sagten, dass sie die ganze Nacht auf dem Flughafen bleiben mussten, nachdem die Behörden alle Flüge in oder aus der Türkei gestoppt hatten.

Die Reisenden sagten Radio Israel am Mittwoch, dass, obwohl der Flughafen wieder geöffnet wäre, dort das „Chaos regiert und die Leute keine Ahnung haben, wann sie in der Lage sein werden, den Flughafen zu verlassen.“

Einer sagte, „die Leute schreien herum und schreien einander an. Es ist niemand zu sprechen. Als um 6:00 Uhr die Fluggesellschaften ihre Schalter wieder geöffnet hatten, schrien die Menschen durcheinander um die Aufmerksamkeit der Mitarbeiter zu bekommen. Es war das schiere Chaos.“

„Mehr als 100 Israelis warteten am Dienstagabend auf dem Flughafen für Anschlussflüge nach Israel“, teilte das Außenministerium mit. „Alle Flüge aus Israel und nach Istanbul wurden nach dem Angriff ausgesetzt.“

 

 

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 29/06/2016. Abgelegt unter Naher-Osten. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Sie knnen eine Antwort oder einen Trackback zu diesem Eintrag hinterlassen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

fünf × drei =

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.