Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Knesset stimmt dafür die Immunität des arabischen MK Ghattas aufzuheben

Die Knesset stimmte am Mittwoch dafür, die Immunität des israelisch-arabischen Minister Basel Ghattas aufzuheben. Die Polizei untersucht weiterhin die Vorwürfe, dass er 12 Mobiltelefone an palästinensische Gefangene in israelischen Gefängnissen schmuggelte.

Die volle Knesset wird über die Sache am Donnerstag abstimmen.

Generalstaatsanwalt Avichai Mandelblit hatte gesagt, dass die Immunität von Ghattas aufgehoben werden muss um es der Polizei zu ermöglichen, den Tatbestand weiter zu untersuchen.

In seinem Brief an den Knesset-Sprecher Yuli Edelstein bestätigte Mandelblit, dass es Videomaterial von Ghattas gibt, in dem er zwei Gefangenen Gegenstände übergab, von denen einer 15 Jahre Strafe für Terrorvergehen absitzt.

Als die Treffen abgeschlossen wurden, durchsuchten Gefängnisbeamte die Zellen und fanden 12 Mobiltelefone, 16 SIM-Karten, zwei Telefonbatterien und einen Kopfhörer in Umschlägen, sagte der Generalstaatsanwalt.

Während des Verhörs am Dienstag, wies der arabische Abgeordnete Ghattas zunächst alle Vorwürfe gegen sich zurück, sagte Mandelblit. Aber als er mit den Video-Beweisen konfrontiert wurde, gab er zu, die Umschläge an den Gefangenen übergeben zu haben. Ghattas hat auch gestanden, in Verletzung der Gefängnisregeln Papiere an Gefangene übergeben zu haben und behauptete, dass die Dokumente nur „politische Inhalte“ im Zusammenhang mit der Balade-Partei enthielten.

Wenn Ghattas verurteilt wird, drohen ihm 10 Jahre im Gefängnis.

Ministerpräsident Binyamin Netanyahu sagte in einer Erklärung, „wenn diese Verdächtigungen gegen MK Ghattas wahr sind, dann stellt dies ein ernstes Vergehen gegen die Sicherheit des Staates und der Bürger Israels dar. Wer die Staatssicherheit schädigt, wird schwer bestraft und darf nicht in der Knesset dienen.“

Verteidigungsminister Avigdor Liberman kommentierte auch die Vorwürfe und sagte: „Ein Beweis mehr, dass die Gemeinsame Liste [einschließlich Ghattas Balad-Partei ) eine Liste von Spionen und Verrätern ist. Von Azmi Bishara über Basel Ghattas bis zum Marmara-Vertreter Hanin Zoabi und den übrigen Freunden. Wir werden weiterhin so handeln, dass sie nicht nur nicht mehr Teil der Knesset sind, sondern auch nicht Bürger des Staates Israel.“

MK Avi Dichter (Likud), Vorsitzender des Außen- und Verteidigungsausschusses der Knesset und ehemaliger Chef des Shin Bet, sagte: „Ghattas ist ein echtes Risiko. Die Mitglieder der Knesset genießen Immunität nicht nur, wenn sie Terroristen in Gefängnissen besuchen, sondern auch, wenn sie die Knesset ohne Inspektion betreten. Mobiltelefone sind nicht nur Werkzeuge der Sprache, sondern können auch Waffen sein, die Terroristen bei ihren Anschlägen nutzen können.“Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 21/12/2016. Abgelegt unter Naher-Osten. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Sie knnen eine Antwort oder einen Trackback zu diesem Eintrag hinterlassen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

13 + 7 =

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.