Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

USA stecken hinter der Anti-Israel-Resolution der Vereinten Nationen

US-Außenminister John Kerry traf sich letzte Woche mit hochrangigen palästinensischen Beamten – vor der Verabschiedung der Anti-Israel Resolution im UN-Sicherheitsrat am Freitag – um deren Formulierung zu unterstützen, berichtete eine ägyptische Nachrichtenagentur.

Wenn zutreffend, stützen diese Informationen die Aussage von David Keyes, dem Sprecher des Ministerpräsidentenbüros, dass Israel „gesicherte Informationen“ hat, dass die USA mit den Palästinensern bei der Resolution zusammenarbeiteten.

„Durch die Informationen die wir haben, haben wir keinen Zweifel, dass die Obama-Regierung den Wortlaut der Resolution initiiert und koordiniert hat, dahinter stand und verlangte, dass sie an die UN übergeben werde“, sagte Netanyahu auf seiner wöchentlichen Kabinettssitzung am Sonntag.

Berichten zufolge traf sich Kerry mit dem palästinensischen Unterhändler Saeb Erekat Anfang dieses Monats, um die Zusammenarbeit zu diskutieren. Ebenfalls anwesend waren die US-Sicherheitsberaterin Susan Rice und Majed Faraj, Direktor des General Intelligence Service der Palästinensischen Autonomiebehörde, berichtete der ägyptische Fernsehsender Al-Youm Al-Sabea der Zeitung.

Auf dem Treffen hatten die Amerikaner angeblich Israels Premierminister Benjamin Netanyahu für das Fehlen einer Zwei-Staaten-Lösung für den israelisch-palästinensischen Konflikt verantwortlich gemacht. Dies trotz der Tatsache, dass Erekat Hauptverhandlungsführer in den US-geführten Friedensgesprächen war, die fehlgeschlagen sind. Auch in den Jahren, in denen Netanyahu nicht Regierungschef war.

Kerry riet auch der PA den Versuch bis nach der Abstimmung zu verhindern, dass palästinensische Terror-Angriffe gegen Israelis stattfinden, um die Wahrscheinlichkeit der Annahme der Resolution zu erhöhen, besagt der ägyptische Bericht.

Der Israelische Botschafter in den USA, Ron Dermer, sagte auf MSNBC und CNN diese Woche, dass es Beweise dafür gibt, dass die USA hinter der Abstimmung des Sicherheitsrat standen. Er sagte weiter, dass er sich weigerte daran teilzunehmen und warten wollte, bis der gewählt Präsident Donald Trump im Amt wäre.

Kerry, der die gescheiterten Friedensgespräche anführte, beabsichtigt am Mittwoch mit der scheidenden Obama-Regierung über die Vision für die Beendigung des israelisch-palästinensischen Konflikts zu diskutieren, sagte der Sprecher des US-Außenminister Mark Toner.

 

Von am 28/12/2016. Abgelegt unter Naher-Osten. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.