Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Französische Juden gedachten dem fünften Jahrestag des Terrorangriffs in der Toulouse-Schule

Hunderte von französischen Juden und Nicht-Juden nahmen am Sonntagabend an einer Zeremonie in der Pariser Synagoge de la Rue Nazareth teil, die der Erinnerung an fünf Jahre seit dem Terroranschlag auf die Jüdische Tagesschule Ohr HaTorah in Toulouse gewidmet war, bei dem vier Menschen ums Leben kamen.

An der Veranstaltung nahmen mehrere französische Politiker teil, darunter der ehemalige Präsident Nicolas Sarkozy, der in der Synagoge mit Beifall begrüßt wurde.

Ebenfalls anwesend waren der Präsident des Senats, Gérard Larcher, der ehemalige Premierminister Manuel Valls und François Fillon und mehrere Minister. Sowie Latifa Ibn Ziaten, die Mutter eines der Soldaten, die von demselben Angreifer ermordet wurden, der den Toulouse-Angriff verübt hatte.

Die Opfer des islamischen Terrorangriff auf die Ohr HaTorah Schule in Toulouse. Foto: Archiv

Am 19. März 2012 kam Mohammed Merah in die jüdische Schule in Toulouse und eröffnete sofort das Feuer. Rabbi Jonathan Sandler, seine beiden jungen Söhne Arié, 5, und Gabriel, 4 Jahre alt, wurden zusammen mit der 7-jährigen Myriam Monsonego getötet.

Der fünfzehnjährige Aaron Bryan Bijaoui, wurde von den Schüssen verwundet.

In den Tagen vor dem Angriff hatte Merah, der sich zum al-Qaida-Kämpfer erklärte, bereits drei Menschen ermordet.

Am 11. März tötete er den Fallschirmjäger Imad Ibn Ziaten in Toulouse und am 15. März tötete er die Fallschirmjäger Mohamed Legouad und Abel Chennouf, in der nahe gelegenen Stadt Montauban. Ein anderer Soldat, Loïc Liber, wurde schwer verwundet und ist seitdem gelähmt. Die Polizei tötete den Terroristen drei Tage nach dem Angriff auf die jüdische Schule, während einer Belagerung seiner Wohnung in Toulouse.

Joel Mergui, Präsident des französischen Consistoire, betonte, dass der Gottesdienst allen Opfern des Dschihadismus gewidmet sei, deren Namen für immer mit der Geschichte Frankreichs verbunden sein werden – ein Land, das sich weigert, der Barbarei, dem Hass und der Ausgrenzung nachzugeben.

Nur wenige Stunden nach dem Toulouse-Angriff, wurde eine ähnliche Zeremonie an der gleichen Stelle durchgeführt. Damals waren Präsident Sarkozy und François Hollande, jetzt Präsident von Frankreich, zusammen mit Hunderten von franösischen Bürgern schweigend in die Synagoge gekommen, um ihren Schock und ihre Empörung über den Mord an französischen Bürgern auszudrücken, die ermordet wurden nur weil sie Juden waren.

„Heute erlebe ich die gleiche Zeremonie, die wir vor fünf Jahren hier abgehalten haben. Ich erinnere mich, wie ich die Leichen der vier Toulouse-Opfer mit dem Flugzeug nach Jerusalem gebracht habe, damit sie in Israel begraben werden konnten“, sagte Mergui und fügte hinzu, dass die Familienangehörigen der Opfer niemals nach Rache oder Hass riefen.

Der Präsident der französischen jüdischen Dachorganisation (CRIF), nahm zusammen mit Innenminister Bruno Le Roux an einer Reihe von Zeremonien in Toulouse teil, darunter eine Gedenkfeier in der jüdischen Schule selbst.

„Heute, fünf Jahre später, stehen wir immer noch mit Entsetzen und Schmerzen vor dieser schrecklichen Tat“, sagte der Minister. „Diese Gefühle sind nicht verebbt, auch fünf Jahre später können wir nicht vergessen.“

Zu Ehren der Opfer enthüllte der Minister im Hof ​​der Schule die „Skulptur des Baumes des Lebens“, geschaffen vom französischen Künstler Charles Stratos.

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 21/03/2017. Abgelegt unter Featured. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Sie knnen eine Antwort oder einen Trackback zu diesem Eintrag hinterlassen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

eins × vier =

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.