Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Europäische Union ernennt neuen Botschafter in Israel

EU-Außenministerin Federica Mogherini, hat am Dienstag Emanuele Giaufret als den neuen Botschafter in Israel angekündigt.

Emanuele Giaufret. Foto: screenshot

Giaufret, der in der Vergangenheit schon einmal nach Israel entsandt wurde, dient derzeit als Leiter der Abteilung für Demokratie und Wahlbeobachtung im Auswärtigen Dienst der Europäischen Union.

der italienische Diplomat Giaufret soll den amtierenden EU-Botschafter Lars Faaborg-Andersen ersetzen, dessen Amtszeit im Sommer endet.

Zuvor war Giaufret bei der Delegation der Europäischen Kommission bei der UNO in New York, als Berater für Menschenrechte und soziale Angelegenheiten tätig. Davor leitete er die Politik- und Handelsabteilung an der EU-Botschaft in Tel Aviv.

Faaborg-Andersen, ein dänischer Diplomat, hat die Europäische Union seit 2013 in Israel vertreten.

Die EU ist bei weitem Israels größter Handelspartner.

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 21/05/2017. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Sie knnen eine Antwort oder einen Trackback zu diesem Eintrag hinterlassen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

9 + fünfzehn =

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.