Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Jerusalems Polizei erwartet über Schawuot Zehntausende Besucher

Die Polizei in Jerusalem hat ihre Vorbereitungen für Schawuot abgeschlossen, heißt es in einer Erklärung der Polizei am Montag. Schawuot 2017 beginnt am Dienstagabend den 30. Mai und endet am Donnerstagabend, dem 1. Juni.

Tausende von Polizisten werden in der ganzen Stadt stationiert, um die Sicherheit der Bewohner und Besucher zu gewährleisten. Es werden Zehntausende von Besuchern in der Stadt erwartet. Zusammen mit Schawuot feiert die muslimische Gemeinde den Ramadan und die Polizei sagte, sie würde hart daran arbeiten, um die Sicherheit aller Einwohner und Besucher, die an den religiösen Veranstaltungen teilnehmen, zu gewährleisten.

Eine große Anzahl von Polizisten wird am Dienstagabend im Dienst sein, da Hunderttausende die Tikun Leil Shavuos rezitieren werden. Die Kotel und die alte Stadt werden voraussichtlich in der Nacht und am Tag besonders mit Besuchern überfüllt sein und die Polizei wird verstärkt in diesen Bereichen stationiert, um die Sicherheit der Menschenmengen zu gewährleisten.

Um mögliche Probleme zu lindern, schließt die Polizei den Weg von Shaar Sichem (dem Damaskus-Tor) zur Kotel (Westmauer). Die Besucher der Kotel können die anderen Wege am Jaffa-Tor (über das Jüdische Viertel oder den Shuk) oder den Shaar Hashpot nutzen. Darüber hinaus wird die Polizei diejenigen, die das Kotel-Gebiet verlassen umleiten, um die Hagai-Straße zu umgehen die an der Grenze zwischen dem muslimischen und jüdischen Viertel liegt. Die Hagai-Straße, war des öfteren das Ziel von zahlreichen Terrorangriffen.

Auf Motzoei Chag am Mittwochabend, wird die Polizei mehrere große Straßen schließen, darunter die Shamgar, Hartom und Bar-Ilan Straßen. Der Zutritt ist dann nur noch den Anwohnern, sowie Bussen und Taxis erlaubt. Dies soll laut Polizei sicherstellen, dass die vielen Besucher der Stadt schnell, sicher und effizient abreisen können.

 

Von am 29/05/2017. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.