Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Rafi Eitan der Mann der Eichman gefangen hat ist gestorben

Rafi Eitan, der legendäre israelische Spion, der die Festnahme von Adolf Eichmann angeführt hat, ist am Samstag in Tel Aviv gestorben. Er war 92 Jahre alt.

Rafi Eitan. Foto: Archiv

Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanyahu verkündete am Samstagabend: „Meine Frau Sara und ich trauern zusammen mit dem Volk Israel um Rafi Eitan“. Netanyahu bezeichnete den verstorbenen als „persönlichen Freund unserer Familie“.

Netanyhau fuhr fort: „Rafi gehörte zu den Helden der Geheimdienste des Staates Israel, die im Auftrag der Sicherheit Israels zahlreiche Missionen absolvierten. Er beteiligte sich an der Festnahme und Verfolgung des berüchtigten Nazis Adolf Eichmann in Argentinien und brachte ihn nach Israel und Jerusalem.“

Der israelische Ministerpräsident lobte auch Eitans Arbeit, um „das jüdische Eigentum, das während des Holocausts eenteignet wurde“ zurückzugeben, und folgerte: „Seine Weisheit, sein Witz und sein Engagement gegenüber dem Volk Israel und unserem Staat waren unvergleichlich.“

Eitan war vielleicht am bekanntesten für seine Rolle bei der Operation bei der Eichmann 1960 in Argentinien gefangen genommen und in Jerusalem vor Gericht gestellt wurde, was nach wie vor eine der historischen Missionen des Mossad ist. Eichmann hat die Schrecken der Nazi-„Endlösung“ zum Leben erweckt, um einen Völkermord am jüdischen Volk zu begehen, dessen Architekt er war.

Später trat Eitan in die Politik ein und diente als Kabinettsmitglied.

Der israelische Präsident Reuven Rivlin äußerte sich auch zu Eitans Tod und sagte: „Wir haben einen mutigen Kämpfer verloren, dessen Beitrag zur Sicherheit Israels für Generationen gelehrt wird. Rafi war ein geborener Kämpfer, der an einer Mission festhielt von der er wusste, dass sie richtig war. Unsere Köpfe sind heute in seiner Erinnerung gebeugt und wir trennen uns in Trauer und Dank von ihm und mit tiefer Anerkennung für seinen Beitrag zu den Menschen und dem Land Israel. “

Mossad-Direktor Yossi Cohen drückte auch Trauer über Eitans Tod aus und verkündete: „Eitan war eine Säule der Nachrichtendienste im Allgemeinen und insbesondere des Mossad. Wir werden seinen Beitrag zur Sicherheit des Staates Israel seit seiner Zeit als junger Kämpfer im Palmach immer schätzen. Seine Arbeit und sein Handeln werden für immer in goldenen Buchstaben in die Annalen des Staates eingraviert.“

Cohen fügte hinzu: „Die große Mehrheit seiner Operationen kann nicht veröffentlicht werden, sie haben jedoch einen großen Beitrag zur Sicherheit des Staates Israel geleistet. Die Grundlagen, die Rafi in den ersten Jahren des Staates errichtete, sind auch heute noch bedeutend für die Aktivitäten des Mossad. Das Volk Israel schuldet ihm viel. Möge sein Gedenken gesegnet sein.“

 

Von am 24/03/2019. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Sie knnen eine Antwort oder einen Trackback zu diesem Eintrag hinterlassen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

3 + vier =

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.