Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

40.000 Palästinenser nahmen an der Demonstration an der Gazagrenze teil

An der Demonstration an der Gazagrenze nahmen 40.000 Menschen teil. Der größte Protest des Jahres laut IDF.

Stürmisches und windiges Wetter hinderte Zehntausende Palästinenser im Gazastreifen nicht daran, am Samstag an Massendemonstrationen teilzunehmen, um an den „Landtag“ zu erinnern, sowie an den einjährigen Jahrestag des Protestes „Großer Marsch der Rückkehr“.

Die IDF sagte, dass sich 40.000 Menschen an der Grenze zu Israel versammelten, zusammen mit lokalen Kommentatoren und die Zahlen hätten bis zu 55.000 betragen können.

Die Hamas, die beherrschende islamistische Bewegung in der Enklave, hatte zuvor einen Generalstreik angekündigt, um allen Einwohnern die Teilnahme an den Veranstaltungen zu ermöglichen, die um 13:00 Uhr Ortszeit beginnen sollten.

Mindestens drei Palästinenser wurden getötet, einer vor Beginn der Proteste und zwei während der Proteste. Die jüngsten Zahlen des Gesundheitsministeriums in Gaza gaben an, mindestens fünf weitere Demonstranten wurden schwer verletzt, mindestens 244 liegen im Krankenhaus.

Mit dem „Millionen-Mann-Marsch“ kalkulierte die Hamas, dass die Ereignisse am Samstag gewaltige Folgen haben könnten, obwohl Hamas und Israel eine sorgfältige Linie verfolgen, um eine ernsthafte Eskalation zu vermeiden.

Nach Gesprächen mit einer ägyptischen Sicherheitsdelegation in der Region, die in der Woche ein Waffenstillstandsabkommen zum Abschluss der Eskalation abschließen wollte, willigte die Hamas ein, einige Schritte zu unternehmen, um die Demonstrationen vom Samstag zu bändigen.

Die Anführer der Hamas in Gaza, Yahya Sinwar und der Chef des Politbüros, Ismail Haniyeh, kamen zum Grenzzaun und sprachen vor der Menge, Berichten zufolge begleitet von einer Reihe ägyptischer Vertreter.

Die Botschaft der palästinensischen Führung war durchweg einstimmig und besagte, dass die Märsche weitergehen und der Widerstand nicht aufhören wird, bis alle palästinensischen Forderungen erfüllt sind.

Trotz der militanten Rhetorik war es offensichtlich, dass die Führung von Gaza versucht hatte, die gewalttätigeren Elemente früherer Proteste einzudämmen. Die Hamas hatte Berichten zufolge Leute mit sichtbaren hellorangen Jacken entsandt, um Demonstranten aufzuhalten und zu verhindern, dass die Ereignisse eskalieren.

Medien vor Ort berichteten auch, dass die Hamas-Führung Botschaften an die Bevölkerung ausgab, relativ ruhig zu bleiben. Sie verschickten den Berichten zufolge SMS, in denen die Jugendlichen aufgefordert wurden, sich vom Stacheldraht fernzuhalten.

Die Macht der Abschreckung

Dieser Protest war einer der größten, der jemals an der Grenze zu Gaza gesehen wurde und laut IDF einer der am wenigsten gewalttätigen.

Die israelischen Behörden waren nach den Protesten selbstzufrieden und sagten, obwohl dies einer der größten Proteste war, mit denen ihre Streitkräfte je konfrontiert waren, war dies einer der am wenigsten gewalttätigen.

„Dank der israelischen Politik, die heftigen Angriffe der Luftwaffe, scharfe Warnungen an die Hamas und den massiven Einsatz der IDF unter Premier Benjamin Netanyahu, blieben die Ereignisse an der Grenze relativ ruhig“, sagte eine diplomatische Quelle gegenüber i24NEWS.

Während der ganzen Woche haben die israelischen Streitkräfte an der Grenze zu Gaza Truppen- und Artillerie-Verstärkungen aufgebaut.

Rund 200 israelische Scharfschützen und Tausende von IDF-Elite-Soldaten, Verstärkungstruppen sowie Boden- und Luftbeobachtungsstreitkräfte, waren am Samstag in Erwartung von Massenunruhen an der Grenze stationiert. Eine beispiellose Menge israelischer Truppen und Ausrüstung befand sich ebenfalls an der Grenze, nachdem die israelische Exekutive Reservisten mobilisiert und Anfang dieser Woche mehrere Brigaden an die Gazagrenze verlegt hatte.

Es wurden keine Verletzungen auf der israelischen Seite gemeldet, obwohl rund 400 Sprengsätze auf den Grenzzaun geworfen wurden und mindestens zwei separate Sprengkörper, die von Ballons getragen wurden, über den Zaun flogen.

Trotz der nachlassenden Proteste waren die Ereignisse des Tages nicht vorbei. Mehrere militante Fraktionen in der Küsten-Enklave forderten nach Einbruch der Dunkelheit erneut Protestaktionen.

Quelle: i24NEWS

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 30/03/2019. Abgelegt unter Featured. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Sie knnen eine Antwort oder einen Trackback zu diesem Eintrag hinterlassen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

neunzehn − sechzehn =

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.