Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Liberman willigt ein die Verhandlungen für die Minderheitsregierung zu beschleunigen

Avigdor Liberman von der israelischen Beiteinu-Partei hat sich bereit erklärt, die Verhandlungen zur Errichtung einer Minderheitsregierung zu beschleunigen, was auf der arabischen Abstimmung beruhen würde.

Die blau-weiße Partei bestätigte am Samstagabend, dass die Gespräche zur Errichtung einer solchen Regierung voranschreiten.

Es ist eine große Kehrtwende für Liberman, der die arabische gemeinsame Liste als „fünfte Kolonne“ bezeichnete und erklärt hat, er werde nicht in einer Regierung sitzen, die sich auf sie verlässt.

Die arabische Liste hat ihrerseits ihre Abneigung gegen Liberman zum Ausdruck gebracht, den sie als Rassisten bezeichnet haben.

Am Sonntag berichtete Israel Hayom, dass ein hochrangiger Beamter der arabischen Liste sagte: „Alle Spekulationen und Annahmen, dass wir eine von Gantz zusammen mit Yvette Lieberman geführte Minderheitsregierung unterstützen werden, sind eine weitere Neuerung aus dem Hause Bibi Netanyahu.“

Dies passt zu früheren Aussagen von Mitgliedern der Gemeinsamen Liste. Mtanes Shehadeh, der Vorsitzende von Balad, einer der arabischen Parteien, die die Gemeinsame Liste bilden sagte, er werde „niemals in einer Regierung sitzen, die von Liberman regiert wird, der den Begriff keine Staatsbürgerschaft ohne Loyalität geprägt hat.“

Dennoch ist es eine offene Frage, ob diese seltsamen Genossen ihre gegenseitige Abneigung gegeneinander aus ihrer größeren Abneigung gegen Ministerpräsident Benjamin Netanyahu heraus überwinden werden.

Ahmed Tibi, Vorsitzender der Partei Ta’al, ein weiteres Mitglied der Gemeinsamen Liste, sagte in einem Interview am Sonntag bei Kan Reshet Bet: „Die [Gemeinsame] Liste ist bereit viel zu tun … um Netanyahu – den Anreger und Lügner – zu beseitigen. Vorausgesetzt, es gibt Gewinne für den arabischen Sektor.“

Ein entscheidender Punkt ist jedoch, ob genug arabische Mitglieder ihren Hass auf Liberman überwinden werden, um für eine Kabinettsposition zu stimmen – eine notwendige Voraussetzung für seine Unterstützung.

Der Begriff Minderheitsregierung bezieht sich auf die Tatsache, dass sie auf weniger als der Mindestmehrheit von 61 Knesset-Sitzen beruhen würde. In diesem Fall würde sie aus 47 Knesset-Sitzen bestehen und sich auf die arabischen Knesset-Mitglieder stützen. Sie wären nicht offiziell Teil der Regierung, würden sie aber stillschweigend von außen unterstützen.

Was eine Minderheitsregierung als wahrscheinlicher erscheinen lässt, ist die Tatsache, dass eine Einheitsregierung, in der Likud und Blau und Weiß sich zusammenschließen, nicht näher erscheint, zumindest nicht auf der Grundlage harter Aussagen des Blau- und Weißführers Benny Gantz.

Nach einem Treffen mit Präsident Reuven Rivlin sagte Gantz am Samstagabend zu den Kommentaren von Netanyahu: „Ich habe gesehen, dass Sie den Begriff ‚Notlage‘ verwendet haben, weil die Chance besteht, dass Ihre Regierung bald endet.“

„Die Notsituation betrifft 100 Raketen auf die Bürger des Staates Israel. Netanyahu, nehmen Sie sich zu Herzen: Ich werde alles tun, um Sie daran zu hindern, Israel in eine dritte Runde der Wahlen zu ziehen“, sagte Gantz.

In ähnlicher Weise sagte Gantz, nachdem er sich letzten Donnerstag mit Liberman getroffen hatte: „Nach meinem besten Ermessen schützt Netanyahu seinen Block und strebt nach neuen Wahlen.“

Gantz hat bis Mittwoch Zeit, eine Regierung zu bilden. An diesem Tag erlischt sein Mandat.

IN-Redaktion

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2019.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 17/11/2019. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.