Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Amazon entfernt nach Protesten Weihnachtsschmuck mit Auschwitz-Motiven

„Die Produktbeschreibung der Artikel führte sie als das ideale Stadt-Souvenir“ auf und schlug vor, dass „Käufer es zu verschiedenen Gelegenheiten als Geschenk an einen Freund weitergeben könnten“, berichtete Sky News.

Weihnachtsschmuck mit Auschwitz-Motiven. Foto: Twitter

Der Amazonas-E-Commerce-Riese gibt an, eine Reihe von Weihnachtsornamenten mit Abbildungen des Todeslagers Auschwitz-Birkenau aus der NS-Zeit in Polen von seiner Website entfernt zu haben, nachdem das Denkmal und Museum Auschwitz-Birkenau den Verkauf solcher Gegenstände kritisiert hatte.

„Der Verkauf von Weihnachtsschmuck mit Bildern von Auschwitz erscheint nicht angemessen. Auschwitz auf einem Flaschenöffner ist eher verstörend und respektlos. Wir bitten @amazon, die Artikel dieser Lieferanten zu entfernen“, twitterte das Denkmal.

Ein Sprecher von Amazon erklärte gegenüber CNN Business: „Alle Verkäufer müssen unsere Verkaufsrichtlinien befolgen und diejenigen, die dies nicht tun, müssen mit Maßnahmen rechnen, einschließlich einer möglichen Entfernung ihres Kontos. Die fraglichen Produkte wurden entfernt.“

„Die Bilder des Todeslagerkomplexes der Nazis wurden auf verschiedenen Christbaumschmuckstücken, einem Mauspad und einem Flaschenöffner verwendet“ und es wurden auch Bilder benutzt, welche „die Eisenbahnschienen zum Eingang von Auschwitz II. Zeigen“, heißt es in dem Bericht. Es sind Fotos von Birkenau und eine Reihe von Szenen in den Lagern, in denen schätzungsweise eine Million Juden im Zweiten Weltkrieg getötet wurden.“

„Die Produktbeschreibung der Artikel führte sie als das ideale Stadt-Souvenir auf und schlug vor, dass Käufer es zu verschiedenen Gelegenheiten als Geschenk an einen Freund weitergeben könnten“, berichtete Sky News.

Es dauerte ein paar Stunden bis es Amazon gelang, die Kontroverse zu beruhigen.

Später schrieb das Museum Auschwitz-Birkenau: „Es scheint, dass @amazon alle Weihnachtsornamente mit den Bildern des ehemaligen Lagers Auschwitz entfernt hat“ und fügte hinzu: „Vielen Dank an alle für ihre Aktivitäten und ihre Reaktion.“

IN-Redaktion

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2019.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 03/12/2019. Abgelegt unter Europa. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Sie knnen eine Antwort oder einen Trackback zu diesem Eintrag hinterlassen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

neunzehn + vier =

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.