Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Iran fordert von den USA 130 Milliarden US-Dollar an Reparationen

Die Forderung des Iran nach harter Währung kommt am selben Tag, an dem seine Militärführer neue Drohungen zur Vernichtung der Vereinigten Staaten, Israels, Großbritanniens und Saudi-Arabiens ausgaben.

Die iranische Regierung hat die USA angewiesen, den Bürgern, die angeblich durch die strenge Sanktionspolitik der Trump-Regierung gegen Teheran geschädigt wurden, etwa 130 Milliarden US-Dollar an Wiedergutmachung zu zahlen, wie die iranische Justiz am Dienstag mitteilte.

Die Forderung des Iran nach harter Währung kommt am selben Tag, an dem seine Militärführer neue Drohungen zur Vernichtung der Vereinigten Staaten, Israels, Großbritanniens und Saudi-Arabiens ausgaben. Beide Schritte stellen eine weitere Eskalation in einer ohnehin angespannten Pattsituation zwischen der Trump-Administration und den iranischen Mullahs dar.

Die iranischen Führer beschuldigten die Vereinigten Staaten und andere westliche Mächte, eine Flut von Protesten gegen das Regime organisiert zu haben, die sich in den letzten Wochen im Iran ausgebreitet haben. Die Gerichte des Landes fordern jetzt, dass Amerika „den einfachen iranischen Klägern, die unter der einseitigen Politik des Weißen Hauses und seiner destruktiven Rolle bei den Unruhen des letzten Monats gelitten haben, eine Geldstrafe von 130 Milliarden US-Dollar als Folge der Verbrechen Washingtons zahlt“, berichten die staatlich kontrollierten Medien des Landes.

Gholam Hossein Esmayeeli, ein Sprecher der iranischen Justiz, behauptete am Dienstag, dass mehr als 360 verschiedene Beschwerden vor iranischen Gerichten gegen die Vereinigten Staaten wegen Schäden aufgrund von US-Sanktionen eingereicht worden seien.

Unterdessen bestätigten die iranischen Militärführer, dass sie am 27. Dezember gemeinsame Kriegsübungen mit China und Russland durchführen werden. Die Bestätigung dieser großen Kriegsübung wurde von erneuter Androhung von Gewalt durch Teherans Militärgarde begleitet.

Generalmajor Hossein Salami, Kommandeur des Korps der Islamischen Revolutionsgarde, versprach, die Vereinigten Staaten, Großbritannien, Israel und Saudi-Arabien zu „vernichten“, falls diese Länder irgendwelche militärischen Aktionen gegen den Iran unternehmen sollten.

Das US-Außenministerium antwortete nicht auf eine Bitte um Stellungnahme zu den neuen Bargeldforderungen des Iran.

WashingtonFreeBeacon/IN-Redaktion

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2019.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 04/12/2019. Abgelegt unter Naher-Osten. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Sie knnen eine Antwort oder einen Trackback zu diesem Eintrag hinterlassen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

14 − vierzehn =

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.