Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Saeb Erekat vergleicht den jüdischen Staat mit dem islamischen Staat ISIS und Netanyahu mit dessen Führer

Saeb Erekat, Chefunterhändler der Palästinensischen Autonomiebehörde bei den Friedensgesprächen mit Israel, vergleicht Ministerpräsident Benjamin Netanyahu mit den Führern der Islamischen Terrorbande ISIS.

Erekat machte den Vergleich in einem Interview mit der französischen Nachrichtenagentur AFP, einen Tag nachdem Netanyahu in seiner Rede vor der UN-Vollversammlung sagte, dass die palästinensische Terrororganisation Hamas ein Ableger der Terrorgruppe islamischer Staat ISIS wäre.

„Netanyahu versucht die Angst vor dem islamischen Staat der von Abu Bakr al-Baghdadi geführt wird zu verbreiten, aber Netanyahu vergisst, dass er selbst den jüdischen Staat anführt“, sagte Erekat der AFP. „Er will, dass wir den jüdischen Staat Israel anerkennen und den Terror der Siedler unterstützen, die Moscheen und Kirchen zerstören und verbrennen … wie Baghdadis Männer von der ISIS töten und terrorisieren.“

Erekat sagte der AFP, dass Netanyahu in seiner Rede vor den Vereinten Nationen „die Tür in Richtung auf Fortschritte zu einer Zwei-Staaten-Lösung innerhalb der Grenzen von 1967 geschloßen habe und damit jede ernsthafte politische Lösung ablehnt.“

Israelische und palästinensische Vertreter wollen sich im Oktober in Kairo treffen, um hinsichtlich eines langfristigen Waffenstillstand weiter zu verhandeln.

Redaktion Israel-Nachrichten.org

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 01/10/2014. Abgelegt unter Featured. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.