Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Tochter von Hamas-Führer erhielt medizinische Behandlung in Israel

Eine Tochter des Hamas-Führers im Gazastreifen, Ismail Haniyeh, wurde in diesem Monat zur medizinischen Notfallbehandlung in ein israelisches Krankenhaus eingeliefert, nachdem sie bei einer Routinebehandlung Komplikationen erlitten habe.

Der einwöchige Aufnahme von Ismail Haniyehs Tochter in einem Krankenhaus in Tel Aviv, wird von israelischen und palästinensischen Beamten weder bestätigt noch dementiert.

Haniyeh, der 13 Kinder hat, ist der Führer der islamistischen Gruppe Hamas im Gazastreifen und einer ihrer höchsten Funktionäre. Er fungiert als Stellvertreter von Chalid Maschal, der im Exil lebt.

Zwei Quellen – ein Palästinenser und ein ausländischer Diplomat mit Kenntnis des Falles – haben es abgelehnt, den Namen der Tochter zu benennen und aus Respekt vor ihrer Privatsphäre darum gebeten, dass Details über ihren Zustand nicht veröffentlicht werden.

Israelische Medien berichteten, dass eine Enkelin von Haniyeh im November letzten Jahres in einem israelischen Krankenhaus behandelt wurde.

Seine Schwiegermutter, befand sich im Juni zur Behandlung in einem Krankenhaus in Jerusalem.

Redaktion Israel-Nachrichten.org

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2019.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 19/10/2014. Abgelegt unter Naher-Osten. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.