Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Britische, Französische, Deutsche und EU-Außenminister gegen neue Iran-Sanktionen

Vier europäische Top-Diplomaten sind gegen neue Iran-Sanktionen und sagten, sie könnten die Atomgespräche beenden.

„Die Einführung neuer Hürden in dieser kritischen Phase der Verhandlungen, unter anderem durch zusätzliche Nuklearsanktionen und Rechtsvorschriften gegenüber dem Iran, würden unsere Bemühungen an einem kritischen Punkt in Frage stellen“, besagt ein Schreiben das von den Außenministern der EU-Länder Frankreich, Großbritannien und Deutschland sowie von Vertretern der Europäischen Union für Außenpolitik unterzeichnet wurde und am Donnerstag in der Washington Post erschienen ist.

Großbritannien, Frankreich und Deutschland zusammen mit den USA, Russland und China, sind die Großmächte welche die Atomgespräche mit dem Iran führen.

Die Oposition in der EU erfolgte nachdem in den USA die Republikaner, mit etwas Unterstützung der Demokraten und mit starkem Rückhalt des American Israel Public Affairs Committee, auf neue Sanktionen gegen den Iran für den Fall hofften, dass der Iran sich aus den Atomgesprächen mit den Großmächten entfernt.

US-Präsident Barack Obama wendet sich gegen neue Sanktionen und sagte diese Woche in seiner Rede zur Lage der Union, dass er sein Veto gegen neue Sanktionen einlegen würde. Eine Reihe von prominenten Demokraten, haben ihre Unterstützung für seine Veto-Drohung geäußert.

Hillary Rodham Clinton, Obamas ehemalige Staatssekretärin und wahrscheinliche Kandidatin für die demokratische Ernennung zum Präsidenten im Jahr 2016, bekräftigte ihren Widerstand gegen neue Sanktionen.

„Warum wollen wir der Katalysator für das Scheitern der Verhandlungen sein?“, sagte Clinton am Mittwoch auf einer Veranstaltung in Winnipeg (Kanada), die von der Canadian Imperial Bank of Commerce gesponsert wurde.

Redaktion Israel-Nachrichten.org

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2019.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 22/01/2015. Abgelegt unter Naher-Osten. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.