Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Israel soll Nachrichten an den Iran über Russland gesendet haben

In der Hoffnung, die eskalierenden Spannungen mit dem Iran aufzuweichen, soll Israel angeblich eine Botschaft an die iranische Regierung übersandt haben, die von Russland übermittelt wurde.

Laut einer Meldung, die am Samstag von Israels Kanal 10 berichtete wurde, soll Israel die Botschaft an den Iran nach dem Vorfall am 18. Januar gesendet haben.

An diesem Tag wurde bei einem Luftschlag gegen die Hisbollah in Syrien, ein iranischer Militärberater und ein führender Kommandeur der Hisbollah getötet. Unter den getöteten der libanesischen Terrorgruppe, waren auch 12 Mitglieder der Organisation.

Es wird allgemein angenommen, dass Israel den Luftangriff durchgeführt haben soll. Bisher hat Israel den Angriff weder bestätigt, noch dementiert.

Laut dem TV-Bericht, sollen israelische Beamte ihren russischen Amtskollegen gesagt haben, dass der Luftangriff in Selbstverteidigung ausgeführt wurde und Israel nicht will, dass dadurch die regionale Stabilität gefährdet würde.

Die russischen Beamten, schickten dann die Nachricht an ihre Kontakte in der iranischen Regierung, heißt es in dem Bericht.

Redaktion Israel-Nachrichten.org

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2019.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 25/01/2015. Abgelegt unter Naher-Osten. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.