Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Diplomaten zurückgerufen weil sie Netanyahu und Lieberman öffentlich kritisierten

Drei israelische Diplomaten sind nach dem Posten von Tweets, in denen sie Ministerpräsident Benjamin Netanyahu und Außenminister Avigdor Liberman kritisieren, zurückgerufen worden.

Die Aktion fand am Mittwoch statt, wie die israelische Nachrichtenwebsite NRG1st berichtet. Die Diplomaten erwarten Disziplinarverfahren, die zu ihrer Entlassung führen könnten, berichtet Reuters.

Unter den zurückberufenen Diplomaten ist Israels Botschafter in der Schweiz, Yigal Caspi, der Tweets israelischer Journalisten weiterverbreitet hatte, die sich kritisch zu Netanyahus geplanter Rede am 3. März vor einer gemeinsamen Sitzung des US-Kongresses äußern.

Ein weiterer Diplomat arbeitet im Außenministerium in Jerusalem und ein anderer in der israelischen Botschaft in Neu Delhi, Indien.

Die Twitter-Accounts der Diplomaten wurden ab Donnerstag abgeschaltet.

Laut einem israelischen Gesetz, dürfen Beamte ihre politischen Ansichten nicht in der Öffentlichkeit kundtun.

Redaktion Israel-Nachrichten.org

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 05/02/2015. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.