Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Wallström: Abbas Besuch soll den „Friedensprozess wiederbeleben“

Palästinenserpräsident Mahmud Abbas, ist am Montag zu einem offiziellen Besuch Schwedens in Stockholm eingetroffen.

Schwedens Beziehungen zu Israel sind auf ein Allzeittief gesunken, nachdem die Mitte-Links-Regierung des Landes im Oktober, nur wenige Wochen nach ihrem Amtsantritt entschied, die PA als Staat „Palästina“ anzuerkennen.

Außenministerin Margot Wallström – die im vergangenen Monat eine Reise nach Israel verschoben hat sagte, sie wird den Besuch von Abbas nutzen, um „die Vorbereitungen für den Friedensprozess wiederzubeleben“, berichtet die französische Agentur AFP.

„Es macht uns nicht glücklich zu sehen, dass Abbas bei der neuen Regierung zu Besuch ist, die sehr schnell beschlossen hatte Palästina anzuerkennen“, sagte Israels Botschafter in Stockholm, Isaac Bachman der Nachrichtenagentur TT.

Die Ankündigung der schwedischen Regierung im Oktober 2014 „Palästina“ als Staat anzuerkennen, führte zu verbalen Sticheleien zwischen Außenminister Avigdor Liberman und Wallström. Mehrere schwedische Finanzinstitute, boykottieren daraufhin israelische Unternehmen.

Vor kurzem kündigte Wallström an, eine geplante Reise nach Israel auf unbestimmte Zeit zu verschieben. Israels Außenminister antwortete, dass Wallström zu einem offiziellen Besuch im Land nicht willkommen wäre.

Abbas heutiger Besuch in Schweden, ist sein erster seit dem Jahr 2009.

Redaktion Israel-Nachrichten.org

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 09/02/2015. Abgelegt unter Welt. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.