Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Netanyahu: Der Iran Deal „bestätigt alle unsere Bedenken“

Die Rahmenbedingungen über das iranische Atomprogramm sind schlimmer als wir befürchtet haben, sagte Ministerpräsident Benjamin Netanyahu seinem Kabinett.

„Diese Vereinbarung bestätigt wie es scheint, alle unsere Sorgen und noch mehr“, sagte Netanyahu am Sonntagmorgen bei der wöchentlichen Kabinettssitzung.

Netanyahu sagte auch, er käme gerade von einem Gespräch mit Senator Mitch McConnell (R-Ky.) und das er über das Wochenende mit Senator Harry Reid gesprochen habe (D-Nev.).

„Ich habe von beiden die starke und anhaltende parteiübergreifende Unterstützung für Israel gehört und das ist natürlich sehr wichtig. Ich drückte ihnen unsere tiefe Besorgnis über die Einigung mit dem Iran aus, wie sie in den Atomgesprächen formuliert wird“, sagte er.

Die Vereinigten Staaten und fünf weitere Weltmächte, die als P5 + 1 bekannt sind, haben den 31. März für eine Einigung festgesetzt.

Nach Berichten die über das Wochenende bekannt wurden, hat der Iran sich bereit erklärt seine Zentrifugen zur Uran-Anreicherung am Hauptsitz seiner Atomanlage, für mindestens 10 Jahre auf 6.000 Stück zu begrenzen. Demnach kann im Iran Kernmaterial für Energie, Wissenschaft und Medizin hergestellt werden.

Die Standorte der Atomanlagen sollen internationaler Inspektion unterliegen die gewährleisten soll, dass keine Arbeiten getan werden können die zu einer Atombombe führen würden.

US-Außenminister John Kerry, traf sich am frühen Sonntagmorgen in Lausanne, Schweiz, mit seinem iranischen Amtskollegen, Außenminister Mohammad Javad Zarif. Kerry hat deswegen eine Reise zurück in die Vereinigten Staaten abgebrochen, wo er eine Veranstaltung zu Ehren des verstorbenen Senator Edward Kennedy besuchen wollte.

Netanyahu, sprach auf der Kabinettssitzung auch über die Übernahme von großen Teilen des Jemen durch die mit dem Iran verbündeten Houthi Milizen,in  der vergangenen Woche.

„Auf der Beirut-Damaskus-Bagdad-Achse, wird der Iran die Durchführung einer Zangenbewegung im Süden unterstützen, um den gesamten Nahen Osten zu übernehmen“, sagte Netanyahu.

„Sein Vordringen auf der Iran-Lausanne-Jemen Achse ist sehr gefährlich für die Menschheit und muss beendet werden“, fügte er hinzu.

Redaktion Israel-Nachrichten.org

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2019.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 29/03/2015. Abgelegt unter Featured. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.