Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Weisses Haus: Tweet der Frau eines israelischen Minister „sehr Aufschlussreich“

Ein spöttischer Tweet von der Frau eines israelischen Regierungsminister über US-Präsident Barack Obama ist sehr „aufschlussreich“, sagte der Sprecher des Weißen Hauses beim täglichen Briefing für Journalisten.

Judy Nir-Mozes, die Ehefrau von Innenminister Silvan Shalom, hat sich zwischenzeitlich für ihren Twitter-Post entschuldigt.

Mozes hatte getwittert: „Wissen Sie was Obama Kaffee ist? Schwarz und schwach.“

Nach dem Löschen des Tweet, hatte Mozes geschrieben: „Ich entschuldige mich, das war ein dummer Scherz den mir jemand erzählt hat.“

Eine zweite Entschuldigung veröffentlichte sie eine halbe Stunde später direkt an den US-Präsidenten: „Präsident Obama, Ich hätte den unangemessenen Witz den Ich gehört habe, besser nicht schreiben sollen. Ich mag Menschen, egal welcher Rasse und Religion.“

Innenminister Silvan Shalom, gehört der Likud-Partei von Ministerpräsident Benjamin Netanyahu an und ist auch Vize-Premierminister.

Redaktion Israel-Nachrichten.org

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 23/06/2015. Abgelegt unter Welt. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.