Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Netanyahu: Iran-Deal ist ein „historischer Fehler“

Ministerpräsident Benjamin Netanyahu kritisierte das Abkommen zwischen dem Iran und den Weltmächten im Bezug auf die Begrenzung des iranischen Atomprogramm und nannte es, einen „atemberaubenden historischen Fehler.“

Netanyahu, der sich vehement gegen das Abkommen gewehrt hat, seit im Jahr 2013 die Verhandlungen zwischen den Parteien begannen, sagte am Dienstag in Jerusalem: „Ab heute ist die Welt ein viel gefährlicher Ort als gestern“, aufgrund der Vereinbarung.

Laut dem Abkommen sollen die internationalen Sanktionen gegen den Iran, im Austausch gegen das Einfrieren und Lagern seiner Kerninfrastruktur ab 2016 aufgehoben werden, nachdem das Land seinen Vorrat von angereichertem Uran und seine Atomanlagen verringert hat.

„Die internationale Gemeinschaft wird die Sanktionen Entfernen und der Iran wird sein Atomprogramm behalten“, sagte Netanyahu auf einer Pressekonferenz. „Dadurch wird das iranische Atomprogramm nicht demontiert, in einem Jahrzehnt wird das Terrorregime durch diesen Deal in der Lage sein, viele Atombomben zu entwickeln.“

Netanyahu sagte, Israel hält daran fest zu verhindern, dass der Iran in den Besitz einer Atomwaffe gelangen kann.

„Israel ist an diesen Deal mit dem Iran nicht gebunden, weil der Iran weiterhin unsere Zerstörung sucht“, sagte er. „Wir werden uns immer zu verteidigen wissen.“

Netanyahu verglich den Iran-Deal mit der Zustimmung zu einer Übereinkunft zwischen den Weltmächten und Nordkorea, die das Atomprogramm des Landes begrenzen sollte. Danach testete Nordkorea im Jahr 2006 eine Atomwaffe.

„Die iranische Unterstützung für Terror und Subversion wird sich tatsächlich nach dem Deal noch erhöhen“, sagte Netanyahu. „Dieses Abkommen wiederholt die Fehler die mit Nordkorea gemacht wurden. Auch dort wurde uns versichert, dass Inspektionen und Überprüfungen ein Schurkenregime an der Entwicklung von Atomwaffen hindern würden. Wir alle wissen, wie das endete.“

Der Ministerpräsident geht auch davon aus, dass theokratische Regime im Iran würde über die Zeit einige Bestimmungen des Abkommens fallen lassen. Er sagte, der Deal macht durch die Stärkung der derzeitigen Führung des Iran, einen Regimewechsel weniger wahrscheinlich.

„Sie haben die Chance das sich das terroristische Regime des Iran innerhalb von 10 Jahren ändert verspielt, weil sie jeglichen Anreiz für sie dies zu tun entfernt haben“, sagte Netanyahu. „In der Tat, gibt der Deal dem Iran jeden Anreiz, sich nicht zu ändern.“

Redaktion Israel-Nachrichten.org

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2019.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 15/07/2015. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.