Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Matisyahu sang in einer Synagoge in Auschwitz

Drei Tage nachdem er beim Reggae-Festival in Spanien auftrat, dass ihn zuvor ausgeladen hatte, brachte Matisyahu seine Musik in eine Synagoge in der Nähe von den Toren von Auschwitz.

Der jüdisch-amerikanische Sänger gab am Dienstagabend ein intimes akustisches Konzert in der winzigen Chevra Lomdei Mishnayot Synagoge in Oswiecim, der Stadt im Süden Polens, wo das deutsche KZ Auschwitz gebaut wurde.

„Ich habe in der letzten verbliebenen Synagoge außerhalb von Auschwitz in der Stadt Oświęcim gesungen – Frieden und Segen“, schreibt Matisyahu auf seiner Facebook-Seite. Er zitierte auch einen Vers aus seinem Lied Jerusalem: „Das Gas versuchte mich zu ersticken, aber es konnte mich nicht ersticken.“

Am Samstagabend sang er „Jerusalem“, vor Tausenden beim Rototom Sunsplash Festival in Spanien. Die Organisatoren hatten ihm zunächst durch den Druck von der Ortsgruppe der Boykott, Desinvestitions und Sanktionsbewgung „BDS“ – die wirtschaftlichen und politischen Druck auf Israel ausüben will – abgesagt. Das Festival hatte ihn aber erneut eingeladen, weil die Absage auf vielfachen Protest einschließlich dem von der spanischen Regierung gestoßen war.

Die einzige heute noch verbliebene Synagoge von Oswiecim ist die Chevra Lomdei Mishnayot Synagoge, sie bildet einen Teil des Jüdischen Zentrum Auschwitz, ein Gebets- und Studienzentrum und Museum das im Jahr 2000 eröffnet wurde. Das Konzert markierte das 15-jährige Jubiläum des Zentrums.

Matisyahu hat mehrmals Konzerte in Polen durchgeführt, im Jahr 2011 war er die Attracktion beim Oswiecim Life Festival, ein Sommerfest mit Kunst und Musik zur Förderung der Toleranz.

Matisyahu wird während seiner aktuellen Tour mehrere Konzerte in Polen durchführen, darunter in Gdansk, Wroclaw und Warschau. Wo er am 30. August im Rahmen des Warschauer Festival der Jüdischen Sänger und Kultur auftreten wird.

Redaktion Israel-Nachrichten.org

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 26/08/2015. Abgelegt unter Welt. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Sie knnen eine Antwort oder einen Trackback zu diesem Eintrag hinterlassen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

siebzehn − fünfzehn =

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.